Schlagwort: Werkstatt-Berufskolleg

Von Menschen im Werkstatt-Berufskolleg (VIII): Moayad, der als Kurde in Syrien vom Kriegs-Terror weg wollte

das Gespräch führte das Werkstatt-Berufskolleg Moayad kommt aus dem kurdischen Teil Syriens. Er floh allein und kurz bevor der IS seine Heimatstadt Kamischli überfiel. Er ist seit 1 Jahr in Deutschland und spricht passables Deutsch. „Ich kam nach Deutschland wegen…

Von Menschen im Werkstatt-Berufskolleg (VII): Dimitrij und sein schwerer Weg in Schulen und zu Zielen

das Gespräch führte das Werkstatt-Berufskolleg Dimitrij (Name geändert), 16 Jahre alt, ist in Deutschland geboren, sieht ernst aus, erzählt aber sehr offen über (s)einen Lebensweg, den vielleicht nicht jeder von den Lesern/-innen so großartig gemeistert hätte und uns großen Respekt…

Von Menschen im Werkstatt-Berufskolleg (VI): Schinoda, der vor Radikalen floh und Angst um die zurückgebliebene Familie hat

das Gespräch führte das Werkstatt-Berufskolleg Schinoda (Name geändert) ist 28 Jahre alt und kommt aus Ägypten, lebte dort auf dem Land und erzählt in sehr verständlichem Deutsch eine hochinteressante Geschichte. „Mit 5 kam ich in die Grundschule, dort hatte ich…

Von Menschen im Werkstatt-Berufskolleg (V): Marina und ihr Aufbruch als sie Mutter wurde

das Gespräch führte das Werkstatt-Berufskolleg Marina (Name geändert), 21 Jahre alt, erzählt selbstbewusst und sehr offen und ehrlich, klar strukturiert und ohne Zögern ihre Lebensgeschichte. „Es fing alles an mit falschen Freunden, ich rutschte ab in kriminelle Kreise, nahm Drogen,…

Von Menschen im Werkstatt-Berufskolleg (IV): Tesfays lebensrettender Marathon nach Deutschland und sein unbändiger Lernwille

das Gespräch führte das Werkstatt-Berufskolleg Tesfay (Name geändert), 29 Jahre alt, kommt aus Eritrea, einem der ärmsten Länder der Welt mit einer grausamen Diktatur. Als Schüler wurde er durch die Armee zwangsrekrutiert und musste von der Schulklasse aus direkt ins…