Autor: Rudi Bernhardt

Mein Name ist Rudi Bernhardt. Mein Arbeitsleben begann bei den Ruhrnachrichten, wo ich lernte, wie journalistische Arbeit geleistet wird. Das Lernen ging weiter beim Hellweger Anzeiger und danach für viele gute Jahre bei der Westfälischen Rundschau, wo ich weiterhin lernte. Dann lernte ich etwas Neues bei mediakom/Thomas Horschler, nämlich wie man gescheit Werbung für Personen und Produkte macht, um mit all dem Erlernten dann bei der SPD-Fraktion in Unna etwas Nutzbringendes anzufangen und wieder mal etwas Neues zu erlernen. Dort lerne ich immer noch täglich dazu und aus allem, was ich bisher mitnahm, wird dieser Blog seinen Nutzen ziehen (hoffe ich).

„Pimp my Europe“: Gemeinsam Perspektiven entwickeln – Schüler des Werkstatt-Berufskollegs wollen Europa aktiv mitgestalten

Kreis Unna. „,Pimp my Europe‘ ist ein erster großer Schritt“, so formulierte Tobias Dudiziak in seiner Rede vor Abgeordneten im Düsseldorfer Landtag. Gemeinsam mit sechs Jugendlichen vom Werkstatt-Berufskolleg engagiert sich der 17-jährige für das vom Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk e.V.…

Die Erben von Max von der Grün – Neue Texte zur Arbeitswelt

Im Revier. Die Arbeitswelt ändert sich radikal, soziale Probleme spitzen sich. Zeitarbeit, Scheinselbständigkeit, prekäre Arbeitsverhältnisse, auch unter Akademikern, das sind Schlagwörter, hinter sich Schicksale verbergen. Höchste Zeit, dass sich die Literatur wieder diesem Thema zuwendet, fanden die beiden Kamener Schriftsteller…