GSG: Exkursion zum Neandertal-Museum in Düsseldorf

Unna/Düsseldorf. Auf eine Zeitreise durch 4 Millionen Jahre Menschheitsgeschichte begaben sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Unna, um die zentralen anthropologischen Fragen „Wer sind wir?“ und „Woher kommen wir?“ zu untersuchen. Was als Idee eines Philosophiekurses entstand, zog rasch weitere Kreise und wurde zu einem gemeinsamen Projekt der gesamten Stufe.

Die Ausstellung im Neandertal-Museum bei Düsseldorf zeigt die Spuren der Menschheit und ihrer langen Reise aus den Savannen zu den Großstädten heutzutage. Die lebensgroßen Figuren im Museum wurden auf Grundlage von Humanfossilien mit wissenschaftlichen Methoden rekonstruiert und weisen zum Teil verblüffende Ähnlichkeit mit dem modernen Menschen auf. Die Schüler mussten sich mehr als einmal vergewissern, ob sie es mit einem modernen Menschen oder einer Neandertalerfigur zu tun hatten, so geschickt hatten diese sich unter das Publikum gemischt. (vgl. Fotos)

In einer architektonischen Spirale, dem Lauf der Evolution nachempfunden, ging es in vier Gruppen von Station zu Station, wo unter der sachkundigen Führung von Museumspädagogen, für die Schüler teilweise überraschend, eine große Nähe zwischen den beiden Menschenarten deutlich wurde. So erfuhren die Schüler, dass die Neandertaler schon sprachfähig waren und auf diese Weise Traditionen, Rituale und Mythen weitergaben. Auch, dass sie ihre Verstorbenen bestatteten, konnte anhand der Funde nachgewiesen werden.

Es war insgesamt ein spannender Tagesausflug, der von Mythos über Religion hin zur modernen Wissenschaft den Weg der Menschheit von ihren Ursprüngen bis heute nachzeichnete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.