Erfahrungsaustausch zum Thema „Klima und Umwelt“ mit Besuchern aus der Partnerstadt Ajka

Gutes Klima auf partnerschaftlicher Ebene mit Ajka. – Bild: Stadt Unna.

Unna. Parallel zur Weltklima-Konferenz in Bonn, hat in Essen eine dreitägige Klimakonferenz der Ruhrgebietsstädte und ihrer Partnerstädte mit dem Namen „Grüne Hauptstadt Europas 2017“, stattgefunden.

Bei der Konferenz ging es um die Herausforderungen durch den Klimawandel und deren mögliche Lösungen aus kommunaler Sicht. Rund 180 Personen aus 20 Ländern von 5 Kontinenten haben an der Veranstaltung in der Weltkulturerbestätte „Zeche Zollverein“ teilgenommen. Neben Vorträgen und mehreren arbeitsintensiven Workshops wurden auch fünf Exkursionen zu diversen Vorzeigeprojekten im Ruhrgebiet, wie z.B. zu RS1 oder dem Technologiezentrum Uni Dortmund, durchgeführt.

Auch Unnas Partnerstadt Ajka war mit zwei Verwaltungsmitarbeitern vertreten. Nach den Veranstaltungstagen in Essen wurden die Besucher aus Ajka vom Leiter des städtischen Umweltamtes, Rolf Böttger und von der Partnerschaftsbeauftragten, Beata Kispal zu einem ganztägigen Erfahrungsaustausch im Unnaer Rathaus und bei den Stadtwerken begleitet. Hier wurden aktuelle Projekte, wie z. B. das Projekt „Potsdamer Straße“ und das Quartiersbüro sowie die e-Mobilität vorgestellt. Außerdem wurden das Umweltberatungszentrum und die neu eröffnete Bibliothek im zib besucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.