Die Halde „Großes Holz“ in Bergkamen – Hier erhebt sich die uns umgebende Landschaft

Ein Panorama, das seinesgleichen sucht. – Bilder: Ralph Bürger

Bergkamen. Die Halde „Großes Holz“ in Bergkamen bietet sich an für einen kurzen Ausflug zu einem der höchsten Punkte im Kreis Unna. Die „Adener Höhe“ liegt immerhin 84 m über dem umgebenden Gelände.

„Die erste Schüttung der heute noch erhaltenen Bergehalden – die heute nicht mehr erhaltenen bestanden schon in den 1920ern – erfolgte auf dem Gelände der heutigen Halde Monopol von etwa 1942 bis 1976. Die Halde Großes Holz wuchs mit der Zeit von 1962 bis heute von der Erich-Ollenhauer-Straße im Süden zunächst bis und schließlich über die Waldstraße hinaus bis an die Güterbahnstrecke im Norden. Zwischen Eisenbahn und dem Datteln-Hamm-Kanal wurden von 1962 bis 1977 die beiden Halden Haus Aden 1 und Haus Aden 2angeschüttet“ (www.halden.ruhr).

Weit gucken kann man hier gut. – Bilder: Ralph Bürger

Die Halde ist mit Wanderwegen komplett erschlossen, zum Gipfel führt ein geteerter Weg, der sich leicht begehen lässt. Man trifft auf eine betonierte Plattform, die einen Rundblick in alle Himmelsrichtungen zulässt. Erstaunlich, welch phantastische Fernsicht möglich ist. In unmittelbarer Nähe liegt der gut sichtbare Förderturm der ehemaligen Zeche Monopol in Bergkamen.

Unverkennbar im Südwesten das „Lanstroper Ei“, der Wasserturm auf Dortmunder Gebiet. Die Halde ist aus der Entfernung (hier 18 km Luftlinie aus Billmerich gesehen) nur als unscheinbare Erhebung zu sehen. Mit dem Teleobjektiv sind dann die Wege und die Plattform zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.