Schulsozialarbeit in NRW weiter sichern!

Hartmut Ganzke

Kreis Unna. Schulsozialarbeit ist ein wichtiges Instrument, um Kindern und Jugendlichen aus finan­ziell benachteiligten Familien die Chance auf Teilhabe an schulischen und außerschu­lischen Aktivitäten zu ermöglichen. 1.26 Mio. Euro Fördermittel hat das Land für den Zeitraum 2015-2017 für die Schulsozialarbeit im Kreis Unna zur Verfügung gestellt. Die rund 90 Schulsozialarbeiter/-innen leisten kreisweit außerordentlich wichtige essenzielle Beziehungsarbeit zwischen Kindern und Jugendlichen sowie Lehrern und Eltern. Dieser Meinung ist auch der SPD-Landtagsabgeordnete Hartmut Ganzke.

Da das bestehende Landespro­gramm bis 2017 befristet ist, besteht dringender Handlungsbedarf seitens der Landes­regierung, um das Förderprogramm fortzuschreiben. Bislang hat die Landesregierung aber offensichtlich noch keine Schritte eingeleitet, um die Voraussetzungen für eine Weiterfinanzierung der Schulsozialarbeit zu schaffen. „Die Kommunen, die Träger der Schulsozialarbeit und die Beschäftigten benötigen dringend Planungssicherheit, um bereits jetzt die Weichen für die kommenden Jahre zu stellen“, fordert der heimische SPD Landtagsabgeordnete Hartmut Ganzke.

„Es wird höchste Zeit, dass sich die schwarz-gelbe Landesregierung zu der Weiterfinanzierung des Förderprogramms zur Schulsozialarbeit in NRW bekennt“, fordert Hartmut Ganzke. Und er fordert weiterhin, „dass der Bund die Finanzierungsverantwortung für diese Form der Schulsozialarbeit vollständig übernimmt und sie als Regelleistung im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaketes des SGB II gesetzlich verankert. Solange der Bund dieser Verantwortung nicht Rech­nung trägt, muss die Landesregierung zwingend die weitere Finanzierung sichern.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.