Wissen macht uns verantwortlich!

von Hajo Jahn

Allerwelt. Hallo. „Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.“ Der berühmteste Guerillero der Welt, von dem dieses Zitat stammt, hat das Unmögliche versucht. Ob es gelungen oder misslungen ist, wie in Kuba, darüber streiten bis heute die politisch interessierten Menschen in aller Welt: Am heutigen 8. Oktober jährt sich zum 50. Mal der Tag, an dem Ernesto «Che» Guevara festgenommen wurde. Das bolivianische Militär machte mit dem Revolutionsführer buchstäblich kurzen Prozess. Weil er die kubanische Revolution nach Bolivien bringen wollte, wurde der aus Argentinien stammende „Commandante“ am 9. Oktober 1967 hingerichtet. Und damit unsterblich gemacht.

Nun lädt Evo Morales zur fünftägigen Staatsfeier zu Ehren Guevaras ein, was den Zorn der Veteranen aus Zeiten der Militärdiktatur schürt. Guevara aber dürfte es gefreut haben, dass mit Morales ein Indigener Staatspräsiodent Boliviens wurde.

In Kuba ist «Che» noch immer ein Volksheld. Unvergessen sein kühner Überfall auf einen Waffentransport des diktatorischen Batista-Regimes mit dem Schlachtruf „Hasta la victoria siempre!“ Mit diesem spanischen „Bis zum immerwährenden Sieg“ seines Kampfgefährten Guevara kam Fidel Castro an die Macht – auch er nicht gerade ein lupenreiner Demokrat. Seine Insel leidet unter den Folgen des letzten Hurrikans und Reformen, die nicht vorankommen. Ob «Che» Guevara mit der Welt von heute zufriedener wäre…? Die Menschen sind nicht immer, was sie scheinen, aber selten etwas besseres (Gottfried Ephraim Lessing).

Aber schließen möchte ich mit Zitaten des „Guerillere Heroico“ (Foto: Alberto Korda, 1960, Wikipedia), die ich mir in jungen Jahren in mein Aphorismusarchiv geschrieben habe: „Gibt es nicht genug Kaffee für alle, gibt es Kaffee für keinen“. Oder: „Um etwas zu tun, muss man es sehr lieben. Um etwas sehr zu lieben, muss man bis zur Verrücktheit daran glauben.“ Er hat diese Verrücktheit mit dem Leben bezahlt, vielleicht mit diesem, seinen Satz auf den Lippen, der allen verantwortlichen Politikern ins Stammbuch geschrieben werden sollte: „Wissen macht uns verantwortlich.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.