Tim Scheideler sagt dem ASBV adé – Er war stets ein Ratsherr der ausgleichenden Worte

Ein dankendes Adé für „Tim“ Scheideler (rechts). Fraktionschef Volker König und seine Vertreter Michael Tietze und Bernd Dreisbusch, der im ASBV auch Nachfolger von Tim sein wird.

Unna. Er konnte kaum ein Ende finden: Hans-Jürgen Scheideler, den sie schon seit Kindertagen einem Spitznamen folgend, den ihm seine Schwester verlieh, nur kurz „Tim“ nennen, er leitete seine letzte ASBV-Sitzung. Und kostete er fast fünf Stunden weidlich aus, Kann sich einer auch leisten, der seit dem 1. April 1981 dem Rat der Stadt Unna angehört – oder? Zum Schluss gab’s dann ein Präsent vom Fraktionsvorsitzenden unnd von seinem Nachfolger im Amt, Bernd Dreisbusch, ein paar zuversichtliche Worte. Dann endete die Ära Tim Scheideler in diesem bedeutenden Fachausschuss. Ihn und seinen fachmännischen Rat zukünftig zur Seite zu wissen, bewahrt uns unsere Zuversicht.

So verziehen alle im Raum ihm den erkennbaren Abschiedsschmerz, und folgten ihm auf seinem Weg in den Unruhestand, den er – so hoffe ich – nicht lautlos antreten wird. Tim Scheideler war immer ein Ratsmitglied, das sich höflich und bestimmt Gehör verschaffte. Und er hielt mit seiner Meinung nicht hinterm Berg, nur selten musste er dazu die Stimme erheben. Vor allem blieb er immer eines: In der Politik wie im Beruf – er blieb ein Vorbild für seine Schülerinnen und Schüler.

Seine ausgleichende und seine ausgeglichene Art ist nicht nur in der kommunalen Politik vom „Aussterben“ bedroht. Tim Scheideler wird im neuen Rat der Stadt Unna sehr vermisst werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.