VHS startet mit neuem Internetauftritt ins 2. Semester

Die VHS macht es möglich: Selbst ist der sparsame Mensch, wenn es ans Computer -Tuningngeht. (Foto:Rudi Bernhardt )

Unna. Pünktlich zum Semesterstart präsentiert sich die Volkshochschule Unna Fröndenberg Holzwickede auch im Internet neu. Bereits seit dem 1. August können interessierte Bürgerinnen und Bürger auf der neugestalteten Homepage stöbern. Das frische und moderne Layout erleichtert die Suche nach dem passenden Angebot und bietet alle Neuigkeiten im Programm auf einen Blick. Am 11. September geht es dann wieder live los. Aus insgesamt 647 Kursen, Workshops, Wochenendseminaren und Einzelveranstaltungen – vom Sprachkurs, über Stressbewältigung bis zur politischen Debatte – können Interessierte wählen. VHS-Leiterin Rita Weißenberg stellte am 16. August in Unna einige Highlights aus dem Programm vor und freute sich, dass es erstmals auch ein Zusammenarbeit mit der Hochschule Unna gibt. Denn wie immer greift die VHS auch in diesem Semester wieder aktuelle Themen auf und reagiert auf gesellschaftliche Entwicklungen.

Hochaktuell und informativ ist deshalb das Programm der ersten Winteruni (29. Januar bis 1. Februar 2018), die die VHS gemeinsam mit dem Hochschulcampus veranstaltet und zu der sich hochkarätige Referenten aus Politik, Wirtschaft, IT und Gesundheit angekündigt haben. Unter anderem wird der Staats- und Völkerrechtler Prof. Mithat Sancar, Abgeordneter der HDP im türkischen Parlament, über „Die Türkei in Zeiten von Recep Tayyip Erdogan“ referieren. Angefragt sind außerdem die Russland-Expertin Gabriele Krone-Schmalz sowie die ARD-Korrespondentin Ina Ruck, die einen Einblick in „Die USA in Zeiten von Donald Trump“ geben soll. Überdies stehen die Themen Gesundheit und Ernährung, Mobilität und Technik und Regionales auf der Tagesordnung.

In der Reihe „Im Dialog“, die sich ebenfalls im VHS-Angebot etabliert, stellt sich in diesem Semester Unnas Bürgermeister Werner Kolter den Fragen der Gäste. Am 24. November 2017 wird er gemeinsam mit dem Vorsitzenden des DGB-Ortsverband Unna, Wolfgang Hönnike, dem 1. Bevollmächtigten der IG Metall, Michael Lux und Dr. Tabea Bromberg vom Institut für Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen über die spannende Frage diskutieren, welche Folgen die fortschreitende Digitalisierung der Arbeitswelt für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer hat. Sicher ebenso interessant, aber gewiss humoriger wird es in der Reihe „Mehr Licht“, wenn am 9. November Humortrainer Peter Schulze seinen Gästen erklärt, warum Lachen Lernen leichter macht und warum wir ein Ministerium fürs Denken brauchen.

Natürlich beteiligt sich die VHS auch wieder an den Internationalen Wochen gegen Gewalt und Rassismus. Mit insgesamt neun Veranstaltungen, wie etwa einem Spaziergang zu den Unnaer „Stolpersteinen“ (28. November) oder einer Lesung („Die haben gedacht, wir waren das“) mit Ausstellung („Sie hatten einen Namen“) über die Opfer rechter Gewalt am 8. November, zeigt die Bildungseinrichtung im Herbst Flagge.

Über die Programmhöhepunkte hinaus betonte Rita Weißenberg im Rahmen der Programmvorstellung im zib noch einmal, dass die VHS im Bereich „Deutsch lernen“ jetzt auch allgemeine Integrationskurse sowie Integrationskurse zur Alphabetisierung anbieten kann. Und sie vergaß auch nicht, das große Engagement der vielen Ehrenamtlichen zu würdigen, ohne die viele Aktionen in den Bereichen Kultur, Sport, Betreuung und Integration nicht denkbar wären. Die VHS bietet ihnen wie gewohnt ein breites Spektrum zur Weiterbildung – vom ersten Schritt ins Ehrenamt bis zum Projektmanagement für Vereine.

Einen guten Überblick über das Gesamtprogramm bietet der VHS-Katalog, der ab sofort erhältlich sowie auch im Internet unter www.vhs-zib.de abrufbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.