Paul Levis Leben und sein Wirken für die Politik – ein Mensch geht eisern seinen Weg

von Thilo Scholle

Paul Levi (1883 – 1930) gehört zu den heute nur noch Wenigen bekannten Protagonisten der Arbeiterbewegung der Weimarer Republik. Dabei bietet seine Biographie etliche interessante Aspekte. So war er als Anwalt unter anderem für Rosa Luxemburg aktiv, und verteidigte sie in zwei großen Gerichtsverfahren die die kaiserliche Obrigkeit im Jahr 1914 gegen die bekannte Sozialistin wegen ihres antimilitaristischen Engagements angestrengt hatte.

Zu Silvester 1918/19 Mitgründer und später auch Vorsitzender der Kommunisten Partei, verließ er diese aus Protest gegen den v.a. auf den bewaffneten Aufstand ausgerichteten politischen Kurs. Im Jahr 1922 schloss er sich mit weiteren Mitstreitern wieder der SPD an, und gehörte dort bis zu seinem frühen Tod im Jahr 1930 zu den führenden Figuren des linken Flügels.

Im Reichstag stritt er u.a. für die Abschaffung der Todesstrafe und für die Aufdeckung der illegalen Rüstungsaktivitäten der Reichswehr. Als Rechtsanwalt engagierte er sich für die Freiheit der Kunst, und vertrat u.a. George Grosz vor Gericht.

In seinem biographischen Essay widmet sich Thilo Scholle diesen verschiedenen Aspekten von Paul Levis Leben und politischem Wirken. Dabei zeichnet er Paul Levi als einen scharfsinnigen Intellektuellen und Analytiker, der in den politischen Debatten der Weimarer Republik seine Spuren hinterließ.

2 comments for “Paul Levis Leben und sein Wirken für die Politik – ein Mensch geht eisern seinen Weg

  1. Hans Hermann Pöpsel
    20. August 2017 at 10:03

    Ich habe einen Zusammenhang mit Unna gesucht. Gibt es den?

    • 20. August 2017 at 11:54

      Hallo Hans Hermann, es gibt den Unnaer Zusammenhang nur insofern, als dass der Autor ein heimisches SPD-Mitglied ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.