In Massen steht das Tor zum Regierungsbezirk Arnsberg

Hartmut Ganzke (MdL)

Unna-Massen. Wir in Unna-Massen halten das Tor auf: Am Mittwoch, dem 2. August, besuchte der heimische Landtagsabgeordnete Hartmut Ganzke zusammen mit dem Ortsvorsteher von Unna-Massen, Dr. Peter Kracht, die Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) für Flüchtlinge in Unna-Massen. Regelmäßig sind Hartmut Ganzke und Peter Kracht in der EAE in Massen zu Gast, um sich mit den verschiedenen Behörden und Institutionen vor Ort über die aktuelle Entwicklung in der Erstaufnahmeeinrichtung auszutauschen.

Im Gespräch mit Vertretern der Bezirksregierung Arnsberg ging es zunächst um die aktuelle Zahl der untergebrachten Flüchtlinge in Massen. Es handelt sich dabei um exakt 507 Personen. Die meisten stammen aus Albanien, Syrien, dem Irak und Nigeria. Um die Unterbringung der geflüchteten Menschen weiter zu optimieren, stehen in naher Zukunft viele bauliche Maßnahmen auf und um das Gelände der EAE-Massen an. Die Bauarbeiten finden in einer Modulbauweise statt und darum sollen laut Planung alle Baumaßnahmen bereits Ende Oktober 2017 abgeschlossen sein.

Genau wie die ehemalige Landesstelle ist die Erstaufnahmeeinrichtung fest etabliert in Massen. Hier werden nicht nur Flüchtlinge aufgenommen, sondern insgesamt rund 150 Menschen beschäftigt. Das sind größtenteils Arbeitsplätze, die mit Menschen aus der Region besetzt wurden. „Die Erstaufnahmeeinrichtungen bleiben das Tor für die Menschen in den Regierungsbezirk Arnsberg. Dabei soll die EAE in Unna-Massen eine Vorzeigeeinrichtung für ganz Nordrhein-Westfalen bleiben“, erklärt MdL Hartmut Ganzke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.