Die Reihe „Komponistinnen-Konzerte“ präsentiert ein klangfarbenreiches Herbstprogramm – Mongolischer Frauengesang, Klaviermusik und jiddische Lieder

Katharina Müther & Roswitha Dasch ©privat

Unna. Mit mongolischen Klängen startet die neue Spielzeit am Freitag, 22. September um 20 Uhr im Nicolaihaus. Zu Gast ist die Sängerin Badamkhorol Samdandamba mit ihren Schwestern Badamkhand und Bat-Otgon. Gemeinsam mit der Violinistin Gunda Gottschalk und Ute Völker am Akkordeon gibt es eine west-östliche Begegnung der besonderen Art.

Kennen gelernt haben die Musikerinnen sich 2014 als Ute Völker und Gunda Gottschalk mit dem Festival „Roaring hooves“ zwei Wochen durch die Mongolei reisten. Sie spielten in Sanddünen, auf Pferderennen und zwischen Ringkämpfen, bei schamanischen Festen und in abgelegenen Bergklöstern. Dort begegneten sie der mongolischen Urtiin-Duu-Sängerin Badamkhorol Samdandamba. Urtiin-Duu ist ein traditioneller Frauengesang, der die Einsamkeit der mongolischen Steppe preist. Von Gräsern und Wolken ist ein Konzertprogramm, in der die sich Melancholie der mongolischen Stimme mit musikalischen Improvisationen von Violine und Akkordeon verbindet.

Am 22. Oktober, 11 Uhr, präsentiert die Pianistin Margarita Feinstein ein Konzert mit Werken zeitgenössischer jüdischer Komponistinnen. Darunter Werke der in Israel lebenden Komponistin Tsippi Fleischer und eine Komposition von Jekaterina Tschemberdschi, die in ihrem Stück „Heiku“ den Bogen zur japanischen Dichtkunst schlägt. Die zeitgenössischen Werke wird Margarita Feinstein mit Klavierstücken von Maria Szymanowska kombinieren. Letztere war eine polnische Klaviervirtuosin, eine Vorläuferin von Frédéric Chopin.

Am 5. November, 17 Uhr, erklingen wiederum Geige, Akkordeon und Gesang. Zu Gast ist das Duo Wajlu. Unter dem Titel „Zart und stark – Jiddische Lieder von Frauen“ nehmen Roswitha Dasch und Katharina Müther das Publikum mit auf einen musikalischen Streifzug durch Osteuropa. Schwung- und kraftvoll erzählen die beiden Vollblutmusikerinnen in den verschiedensten Originalsprachen Osteuropas von selbstbewussten jungen Frauen, die sich gegen so manche Ungerechtigkeit stark machen, sie beschreiben schöne Wirtinnen und lassen osteuropäische Köstlichkeiten musikalisch auf der Zunge zergehen. In zweistimmigen Arrangements bringt das Duo Wajlu auch zart anrührende Lieder zu Gehör, einen litauisch-ukrainischen Tango oder ein rumänisches Lied von der Sehnsucht.

Die Reihe Komponistinnen-Konzerte wird vom Kulturbereich der Kreisstadt Unna mit freundlicher Unterstützung der Sybil-Westendorp-Stiftung durchgeführt. Mit den Konzerten soll besonders das musikalische Wirken von Frauen in Geschichte und Gegenwart gefördert und bekannt gemacht werden.

Karten im Vorverkauf gibt es ab sofort im i-Punkt Unna, Lindenplatz 1, Unna, Tel. 02303/ 103-777, E-Mail: zib-i-punkt@stadt-unna.de, Öffnungszeiten: Di.-Fr. 10:30 – 18:30 Uhr, Sa. 10:30 – 14:30 Uhr.

Kontakt und weitere Informationen zu der Reihe Komponistinnen-Konzerte bekommen Sie im Bereich Kultur der Kreisstadt Unna bei Antje Grajetzky, Tel. 02303/ 103-708, E-Mail: antje.grajetzky@stadt-unna.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.