Abnehmen, aber mit Verstand und vor allem nachhaltig

Petra Marolt nachher

Unna. Weltweit tragen laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) etwa 600 Millionen Menschen mehr als nur Hüftpolster mit sich herum. Bei diesen Personen liegt das Verhältnis von Körpergewicht zu Körpergröße (Body Mass Index, BMI) deutlich über 30 kg/m2. Dieses Übergewicht wird auch als Adipositas bezeichnet und kann als Erkrankung angesehen werden. Gleichzeitig ist starkes Übergewicht für viele Betroffene eine große Last: Gesundheitliche Probleme, gesellschaftlich wenig Akzeptanz und berufliche Benachteiligungen sind alltäglich zu spüren. Der Leidensdruck ist enorm.

Diäten sind oft nicht erfolgreich. Sie können die Situation sogar mittel- bis langfristig verschlimmern. Ein medizinisch geführtes, ambulantes Therapieprogramm, bei dem Ursachen für das Anlegen von „Rettungsringen“ gefunden und Lösungen erarbeitet werden können, ist langfristig erfolgversprechend und sicher, wie Studien belegen. Es ist allerdings wichtig, dass das im Programm Erarbeitete auch eingehalten wird.

Diese Erfahrung machte auch Petra Marolt (51). Sie litt jahrelang an Bluthochdruck und zu hohen Cholesterinwerten. Auch die Blutzuckerwerte waren entgleist. Mit Medikamenten musste gegengesteuert werden. Sogar Insulin musste sie spritzen. Auslöser all ihrer Probleme war ihr starkes Übergewicht: 101 kg zeigte die Waage damals. Ihr Arzt riet ihr zur Teilnahme am medizinischen Optifast® 52-Programm, über das sich Petra sehr genau informierte.

Im Programm wurde unter ärztlicher Kontrolle zunächst eine 3-monatige Phase mit stark energiereduzierter Ernährungeingeleitet. Die Nährstoffversorgung wurde in dieser Zeit durch eine bilanzierte Formuladiät gewährleistet. „Dabei wird man praktisch vom Essen entwöhnt“, sagt Petra. „Unter professioneller Betreuung lernt man ein neues Essverhalten und bewegt sich.“

Das Optifast® 52-Programmbasiert auf vier Säulen: medizinische und psychologische Betreuung, Ernährungsberatung sowie Bewegungstherapie. „Sehr geholfen hat mir das gemeinsame Abnehmen in der Gruppe“, sagt Petra. Seit 2014 hält sie ihr Gewicht stabil bei 77 kg. Blutdruck, Cholesterinspiegel und Blutzucker sind jetzt im Top-Bereich. Sie konnte sämtliche Medikamente absetzen. „Ich bin aktiv, treibe Sport, ernähre mich gesund. Einfach alles super.“

Den Schlüssel zu einer erfolgreichen, langfristigen Gewichtsreduzierung sieht Petra darin, dass es bei dem Programm nicht darum geht „kurz mal ein paar Kilos zu verlieren“. Beim Abnehmen spielt nicht nur das Essen, sondern auch das Verhalten, die Psyche und die körperliche Aktivität eine ganz entscheidende Rolle. Zum erfolgreichen Abnehmen gehört die richtige Grundeinstellung – die bekommt man sowohl im Optifast® 52-, als auch im neuen Optifast®16-Kurzprogramm vermittelt.

Das Adipositaszentrum im Evangelischen Krankenhaus Unna startet am 21. August 2017 um 18 Uhr ganz in Ihrer Nähe wieder einen neuen Kurs. Ganz neu kann jetzt auch neben dem Optifast® 52-Programm in Gruppen- und Individualform ein 16-wöchiges Optifast®16-Kurzprogramm für Personen mit einem BMI von 27 bis 34 angeboten werden. Dieser Kurs beginnt am 23. August 2017 um 17 Uhr. Wenn Sie sich vorab informieren möchten, können Sie dies beim unverbindlichen Informationsabend am 3. August 2017 um 18 Uhr in der 3. Etage des Krankenhauses tun. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter der Rufnummer 02303 / 106 690 bei Birgit Stennei oder senden Sie eine Email an folgende Adresse: stennei@ek-unna.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.