Gutachter lobt das umfassende Engagement für Effizienz und Klimaschutz – Stadtwerke Unna: Ausgezeichnete Umweltleistung

Die BHKW bei den Stadtwerken gehören mit ihrer dezentralen Erzeugung schon längst zum Standard. – Fotos: SWU

Unna. Beim Umwelt- und Klimaschutz gehören die Stadtwerke Unna zu den Vorreitern: Das bestätigte der renommierte Berliner Umweltgutachter Dr. Wolfgang Kleesiek, der das kommunale Energieunternehmen zwei Tage lang nach den Anforderungen des EU-Ökoaudits EMAS und der deutschen Umweltmanagement-Norm ISO 14001 prüfte. Doktor Kleesiek bestätigte nach dem Audit die „Wirksamkeit des Umweltmanagementsystems“ und lobte „die umfassenden Maßnahmen zur Verbesserung der Umweltleistung“ bei den Stadtwerken.

Seit 21 Jahren arbeiten die Stadtwerke Unna mit dem anspruchsvollsten EMAS-Ökomanagement. Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen Schäpermeier sagt: „Das wertvolle System hilft uns, wirkungsvoll Ökologie und Ökonomie zu verbinden. Wir können so unseren Kunden Produkte und Dienstleistungen liefern, die strengen Nachhaltigkeitsprüfungen standhalten.“

Amtlich beurkundet und das seit 21 Jahren: Unnas Stadtwerke sind Ökologisch wertvoll.


Jährlich stellt sich das Unternehmen der externen Prüfung. Die Gesamtleistung überzeugte den Gutachter: Über 86.000 Tonnen des klimaschädlichen Kohlendioxids ersparten die Stadtwerke Unna mit ihrer Arbeit im Jahr 2016 der Umwelt. Hier punktete nicht nur die Lieferung von klimaneutralem Ökostrom an alle Privatkunden und kleineren Gewerbekunden. Auch die dezentrale Energieerzeugung in Unna trägt zum Klimaschutz bei. Über 4.000 Tonnen CO2 sparten die Blockheizkraftwerke der Stadtwerke ein, fast 7.000 Tonnen die Photovoltaikanlagen, 16.500 Tonnen die Windkraftwerke im Stadtgebiet.

870 Photovoltaik-Anlagen holen in Unna schon den Strom vom Himmel. Und es werden jährlich mehr. Inzwischen speisen viele Stadtwerke-Kunden den Solarstrom nicht mehr ins Netz ein, sondern nutzen diesen, um sich von der Stromlieferung unabhängiger zu machen. Das EnergieDach der SWU hilft dabei.

Die SWU-Förderprogramme zahlen mit Emissionseinsparungen von 1.170 Tonnen beim Umweltkonto ein. Erfolgreich waren die Anstrengungen für klimafreundliche Mobilität beim Energieunternehmen. Sie brachten 2016 eine CO2-Verminderung von 12 Tonnen auf dem Ökokonto.

Details der Umweltpolitik und der einzelnen Ökoprojekte der Stadtwerke Unna enthält die aktuelle Umwelterklärung, die unter www.sw-unna.de in der Rubrik Downloads öffentlich zur Verfügung steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.