Herr Tetzner sucht schon wieder eine neue Fraktion

Unna. Erst war er „Pirat“, dann verlor er seine Fraktion, um ihr kurz darauf auch noch die letzte Substanz zu nehmen, anschließend versuchte der mit umtriebig nur unzureichend Beschriebene als Landtagskandidat für die Partei der Linken ein Mandat zu ergattern, was jedoch misslang. Christoph Tetzner, nur seinem Gewissen verpflichteter Unnaer Ratsherr mit jederzeit wechselden Einsichten und Absichten strebt angeblich, so weiß das stets „rundblickende“ Webportal, schon wieder nach neuen Ufern. „Ich habe natürlich Gespräche mit allen geführt – auch mit Parteien, die es noch nicht gibt“, formulierte er wie häufig kryptisch seine Bestrebungen bzw. die Bestrebungen anderer gegenüber seiner Person. Aber in seinem Leib-und-Magen-Webportal will er auch konkreter formulieren: Er werde weiterhin „mehrere Ansätze verfolgen: An erster Stelle steht eine neue Fraktion.“ Vollzug gemeldet wurde bisher nicht. Na wie auch? Wer die politische Volatilität des wechsel-tüchtigen Herrn Tetzner kennt, ahnt, dass sich seine Anschluss-Absichten jederzeit ändern können.

Christoph Tetzner. Foto: Piraten

Immerhin, ein rundblickendes Bild kann auch mal vielsagend sein. Es zeigt den trübfischenden Ex-Piraten im Freundeskreise beim Besuch seines neuen Lieblingsvereins, für den er sich auf dem Wege eines Bürgerantragsstellers gerade stark macht, auf dem Gelände des Bismarck-Turmes (Fröndenberger Exklave auf Unnaer Gebiet). Er sitzt im Kreise prominenter Sozialdemokraten u.a. Profdoc und Altleitender Stadtwerkechef Christian Jänig. Die Oberstädter Ortsvorsteherin, Ratsfrau und Kreistagsabgeordnete Ingrid Kroll. Und dann wäre da noch die „Causa“-Hauptdarstellerin Ratsfrau Bärbel Risadelli. Zitat „Rundblick“: „Er werde weiterhin ‚mehrere Ansätze verfolgen: An erster Stelle steht eine neue Fraktion.‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.