Hartmut Ganzke stellt klar: Gemeinsam gegen Rassismus und Diskriminierung

Hartmut Ganzke (MdL) mit Dorothée Schackmann vom Paritätischen. – Foto: SPD

Unna. „Vielfalt ohne Alternative“ – mit dieser Kampagne stellt sich auch Der Paritätische Wohlfahrtsverband in Unna gegen Vorurteile und Falschaussagen, die Geflüchtete, Frauen oder Menschen mit Behinderung diskriminieren und ausgrenzen, so die neue Kreisgruppengeschäftsführerin des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Unna, Dorothée Schackmann im Gespräch mit dem heimischen Landtagsabgeordneten Hartmut Ganzke. „Wir stehen gemeinsam gegen rechte Hetze!“, stellt MdL Hartmut Ganzke klar.

Zu Beginn ihres Gesprächs erörterten MdL Ganzke und Dorothée Schackmann mögliche Auswirkungen der nordrhein-westfälischen Landtagswahl 2017 für die Wohlfahrtsverbände. Insbesondere bei der Integration und Inklusion, zentralen Aspekten in der Arbeit des Paritätischen, steht die Arbeit der Wohlfahrtsverbände auch in Unna vor großen Herausforderungen. „Wir setzen uns aber weiterhin für hilfebedürftige Menschen ein und werden dafür Kampagnen und Projekte durchführen“, so Dorothée Schackmann.

Hartmut Ganzke sagte dem Paritätischen auch als stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion seine Unterstützung zu. Nächstes Jahr feiert die hiesige Kreisgruppe 40-jähriges Bestehen. Um sich für ihre Arbeit zu bedanken, hat Landtagsabgeordneter Hartmut Ganzke die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisgruppe sowie die Mitglieder der sie tragenden Vereine in den Landtag eingeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.