Bärbel Risadelli nimmt den zweitinstanzlichen Vergleich an

Bärbel Risadelli
– Fotograf/Copyright Lutz Kampert, Dortmund

Unna/Hamm. Die lange und für alle Seiten belastende „Causa Risadelli“ ist beendet. Bärbel Risadelli nahm den richterlich vorgelegten Vergleichsvorschlag in der zweitinstanzlichen Verhandlung vor dem Landesarbeitsgericht an. Der sieht nun vor, dass das Arbeitsverhältnis der früheren Fraktionsgeschäftsführerin der SPD fristgemäß endet. Die arbeitgebende SPD-Fraktion zahlt ihr eine Abfindung in Höhe von 6.500 €.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.