30 Jahre Erasmus-Programm: Ein europäisches Erfolgsprogramm für den Jugendaustausch

Dietmar Köster

Westfalen/Brüssel. 30 Jahre Erasmus – 30 Jahre Jugendaustausch in Europa. Der SPD-Europaabgeordnete Prof. Dr. Dietmar Köster sieht im Erasmus-Programm ein positives Beispiel für die europäische Integration: „Mit dem Erasmus Programm hatten Ende 1987 erstmalig 657 Studierende aus Deutschland die Möglichkeit, einen Teil ihres Studiums im europäischen Ausland zu absolvieren. Innerhalb von dreißig Jahren ist ihre Zahl enorm angestiegen, so dass 2014 über 44.000 Studierende und Hochschulangestellte Lehrerfahrungen in der EU sammeln konnten. So wurde Europa für Viele erlebbar.“

Das Programm, das mittlerweile Erasmus+ heißt, fördert sowohl den Austausch zwischen Studierenden in EU-Ländern, als auch mit Norwegen, Mazedonien, Liechtenstein, Island und der Türkei. Kaum ein anderes Projekt hat bisher so sehr zur Identifizierung junger Menschen mit der EU beigetragen.

Dietmar Köster, der unter anderem stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Kultur und Bildung des Europäischen Parlaments ist, drängt auf den Ausbau von Erasmus+: „Jetzt muss der nächste Schritt getan werden. Möglichst alle EU-BürgerInnen unter 27 Jahren müssen die Möglichkeit erhalten, von Erasmus+ zu profitieren. Dabei sollten vor allem Jugendlichen aus Familien mit geringem Einkommen und niedrigeren Bildungsabschlüssen in den Genuss des Programms kommen. Wir müssen den Austausch der europäischen Jugend weiter fördern, denn so wirbt Europa am besten für sich.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.