Erstmal muss die Meisterin das Humpeln üben

Aus berufenem Munde kam ein herzliches „Gute Besserung!“ – Foto: Kreishandwerkerschaft

… alles ganz normal weiter – auch, wenn ich die nächsten Wochen doch viel humpeln muss!“ Friseurmeisterin Melanie Raulf (2.v.r.) hatte jüngst den Salon von Regina Schneider (l.) in Unna-Königsborn übernommen; ihre Vorgängerin und Christel Brauckhoff (r.) stehen ihr als Mitarbeiterinnen weiterhin zur Seite. Nach ihrem Eintritt in die –regional zuständige- „Friseur-Innung Unna“ stattete nun Obermeister Wolfgang Mikeleit der 46jährigen Existenzgründerin seinen Besuch ab – und wunderte sich nicht schlecht, als Melanie Raulf ihm mit gebrochenem Fuß und auf Krücken entgegenkam. „Dumm gelaufen – beim Verlassen des Ladens“, kommentierte Raulf ihr Missgeschick und freut sich daher umso mehr, dass ihre beiden Handwerkskolleginnen ihr im Salon helfen. „Für die Kunden soll ja alles auch nach der Übergabe von Frau Schneider auf mich einfach weiterlaufen – nur ich kann leider aktuell nicht mitmachen und muss sehen, möglichst schnell wieder ans Laufen und Stehen zu kommen“!

Gute Besserung dazu wünschte Obermeister Mikeleit im Namen aller rund 110 Mitglieder der Friseur-Innung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.