Jusos und Oberstadt organisieren das Café der Begegnung – Kennenlernen heißt voneinander lernen

Unnas Juso-Vorsitzender Philipp Kaczmarek – Foto: privat

Unna. Das Café der Begegnung wurde ins Leben gerufen um Geflüchtete und BürgerInnen aus Unna und Umgebung zusammenzubringen und den Dialog zu fördern. Organisiert wird das Café von einem Bündnis aus vielen verschiedenen Organisationen (politische Parteien aber auch andere Organisationen und Verbände). Die Jusos vertreten die SPD in diesem Bündnis und organisieren, gemeinsam mit dem SPD-Ortsverein Unna-Oberstadt, den kommenden Termin. Neben Kaffee und Kuchen wird es auch diverse Spielmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche geben. Außerdem kann man sich in Gesprächen mit Geflüchteten und engagierten HelferInnen austauschen.

Wir würden uns freuen, wenn einige von euch am 28. April den Weg ins ZIB finden und uns unterstützen. Schaut vorbei und bringt euch ein!

1 comment for “Jusos und Oberstadt organisieren das Café der Begegnung – Kennenlernen heißt voneinander lernen

  1. 21. April 2017 at 16:46

    …“AGIP Unna e.V. und Unterstadt Unna Süd-Süd organisieren das Zentrum der Begegnung“, könnte die Titelzeile in einer griechischen Zeitung lauten. Genau so geht´s, global denken und lokal handeln, oder?!
    Die besten Grüße, viel Spaß und Erfolg bei Eurer Bewegung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.