Musikalisches Frühlingserwachen in Unna – Eindrucksvolles Schulkonzert zum Frühlingsauftakt

Ein gelungener Schuss in die hochzentrierten Reihen der jungen Musiker. – Fotos: Jörg Büttner

Unna/Bergkamen. So abwechslungsreich wie der April gestaltete sich das Programm des Schulkonzerts der Gymnasien in Unna und Bergkamen. Das Städtische Gymnasium Bergkamen und das Geschwister-Scholl-Gymnasium Unna veranstalteten zum 4. Mal ihr gemeinsames Frühlingskonzert in der Stadthalle. Orchester und Chöre des Bachkreises Bergkamen präsentierten zusammen mit der GSG Big Band eine Auswahl ihres Repertoires.

Und alle waren gekommen: aktive und ehemalige Schulleiter beider Schulen, Kollegen und Eltern, Schülerinnen und Schüler, Vorsitzende von Gremien, auch Landrat Makiolla, unter dessen besonderer Schirmherrschaft der Bachkreis Bergkamen steht.

Dieser brachte ein Programm mit, das besonders junge Talente als Solisten passend und anspruchsvoll in Szene setzte. So wurde das 2. Konzert für Horn und Orchester von Josef Haydn eigens für die junge Solistin, Undine Welle, ins Programm genommen, mit dem sie ihr Talent zeigen konnte. Aber auch der junge Pianist Ben Menze machte seine Sache in dem Popsang Everything I do I do it for you mehr als gut.

Der Oberstufenchor wurde von der Ausnahmebegabung am Klavier, Laura Liß, begleitet, die auch schon durch Solokonzerte im Kreis Unna ein Begriff geworden ist. Das Stück Mamma Mia wurde so zu einem mitreißenden Ohrwurm. Sein Lied Lord of the Dance geriet anschließend zu einem Ausflug in urlaubsvergessene irische Folklore.

Die weniger musisch gestimmten und eher männlichen Zuhörer dagegen kamen spätestens dann auf ihre Kosten, als der Unterstufenchor Bergkamen die Fußballhymne Auf uns anstimmte.

Ganz andere Töne schlug das Kyrie und Gloria aus der Missa 4 you(th) an, das mit lyrischen Passagen eine geradezu himmlische Stimmung in der gut gefüllten Stadthalle aufkommen ließ.

Die GSG Big Band Unna begeisterte die Zuhörer zum Abschluss mit ihrem professionell gestalteten Auftritt. Zusammen mit dem Trompeter Dimitri Telmanov als Gastsolist, der über die Grenzen von Unna hinaus bekannt ist, legte die Band einen Teppich mit unterschiedlichen Klangmustern aus. Mit Swing Nummern wie On the sunny side of the street und Jazz Standards wie Lester leaps in sowie mit Rock and Roll und moderner Filmmusik zeigte sie eine große Bandbreite ihres Repertoires und ihrer Solisten.

Eine Neuerung gab es für die Big Band des GSG, die zum ersten Mal unter ihrer neuen Leitung, Brigitte Schelter, spielte, nachdem der Gründer und bisherige Dirigent Wolfgang Schubert nach 30 Jahren im Januar den Taktstock an seine Nachfolgerin weitergereicht hatte. Spätestens nach dem begeisterten Applaus der Zuhörer war klar, dass alle Beteiligten diese Feuertaufe bestanden hatten.

Ein rundum gelungener Nachmittag, der wieder einmal zeigte, wie perfekt Musik Menschen verbindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.