Mehr-Generationen-Wohnen startet leicht verspätet – Bezug von 24 neuen UKBS-Wohnungen zum 1. September geplant

Gern nahmen die künftigen Mieter die Einladung der UKBS an, einen Rundgang durch den Rohbau zu unternehmen, um sich schon jetzt ein Bild von ihren künftigen Wohnungen zu verschaffen.
– Fotos Egbert Teimann

Unna. Mit einer nur geringfügigen Verzögerung rechnet UKBS-Geschäftsführer Matthias Fischer bei der Fertigstellung des neuen Mehrgenerationenhauses auf dem ehemaligen Sportplatzgelände an der Weberstraße in Unna. Ursprünglich sei der Bezug der Wohnungen für Juni/Juli 2017 geplant gewesen; nunmehr sei aber der 1. September ins Auge gefasst, erklärte Fischer in einer Sitzung des Aufsichtsrates, der unter Leitung des Vorsitzenden Theodor Rieke in dieser Woche in Unna tagte. Der UKBS-Chef begründete den späteren Fertigstellungstermin mit zeitverzögerten Arbeiten am Rohbau des Komplexes.

In diesem, nach der Effertzstraße in Königsborn, zweiten Mehrgenerationenprojekt des kommunalen Wohnungsunternehmens werden 24 Wohnungen entstehen, davon 16 öffentlich gefördert. Die Größe der Wohnungen beläuft sich zwischen 52 und 105 Quadratmetern, allesamt barrierefrei. Das gilt auch für den Gemeinschaftsraum, der eine Größe von 62 qm ausweist. Alle Räume verfügen nach der Fertigstellung über elektrische Rollläden und über Fußbodenheizung. In der Tiefgarage werden 25 Stellplätze für Kraftfahrzeuge ausgewiesen und – dem aktuellen Trend folgend – auch 48 Stellplätze für Fahrräder. Die Energietechnik wird zudem nach neuzeitlichen Gesichtspunkten ausgerichtet sein.

Wie Matthias Fischer vor dem Aufsichtsrat erklärte, ist neben den künftigen Mietern auch der Verein „Neue Wohnformen Unna e.V.“ über die Verzögerung um zwei Monate frühzeitig informiert worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.