Zum Höhepunkt des Jahres war Oliver Kaczmarek Talkgast der Jusos

Das war ein Treffen mit Höhepunktcharakter für die Juoss im Kreis.

Kreis Unna. Ein wahrer Höhepunkt zum Jahresende: Am Dienstag, 20. Dezember, war der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD im Kreis Unna Oliver Kaczmarek zu Gast bei der Jahresabschlusssitzung der Jungsozialistinnen und Jungsozialisten im Kreis. Rund 20 junge Politiker und politisch interessierte Jugendliche diskutierten mit Oliver Kaczmarek über die anstehenden Land- und Bundestagswahlen und über brandaktuelle politische Themen.

Oliver Kaczmarek ist ordentliches Mitglied im Bundestags-Ausschuss für Bildung und Forschung. Dort hat er sich stark dafür eingesetzt, dass das Kooperationsverbot abgeschafft wird, welches dem Bund bisher verboten hat, in kommunale Bildung zu investieren. „Das ist ein wichtiger Schritt für bessere Bildungschancen durch stärkere Investitionen in Bildung, die viele finanzschwache Kommunen im Kreis Unna dringend brauchen“, lobt die stellvertretende Juso-Kreisvorsitzende Nina Kotissek. Die Jusos freuen sich außerdem über das Landesprogramm „Gute Schule 2020“, von dem
die Schulen im Kreis ebenfalls profitieren werden.

Weitere Themen, über die die politikbegeisterten jungen Menschen mit dem Bundestagsabgeordneten diskutierten, waren die angestrebte Gleichwertigkeit von Ausbildung und Studium, das sozialdemokratische Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild und der Kampf gegen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus. Für die Bundestagswahl wünschen sich die Jungsozialisten, dass die SPD für ihre eigenen guten Positionen kämpft, nicht für eine bestimmte Koalition oder gegen andere Parteien. „Wir haben gute Inhalte wie den Mindestlohn und die Regulierung der Leiharbeit — darauf müssen wir uns konzentrieren“, fordert der Juso-Vorsitzende Torben Böcker. Darüber hinaus schlagen die Jusos Oliver Kaczmarek vor, dass die SPD im Vorfeld der Wahl und möglicher Koalitionsverhandlungen Forderungen im Wahlprogramm definiert, die nicht verhandelbar sind. Oliver Kaczmarek unterstützt diese Idee: „Für mich ist das die Ausbildungsgarantie.“

Zum Jahresabschluss und gemütlichen Beisammensein ging es im Anschluss an die Sitzung auf die Kamener Winterwelt. Das nächste Treffen der Jusos im Kreis Unna findet am 18. Januar um 19 Uhr in Lünen statt — Gast ist der NRW-Arbeitsminister und Landtagsabgeordnete des Nordkreises Rainer Schmeltzer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.