Integration im Handwerk kann gelingen – Bestes Beispiel stellt Maler Simon aus Unna dar!

… der 40jährige Nigerianer Anderson Okeke (r.), der beim Unnaer Maler- und Lackierermeister Simon einen Jahresvertrag erhalten hat. Als Flüchtling über den Libanon kommend landete Anderson Okeke zunächst im Auffanglager Holzwickede, wo sich -zum Glück- ein ehrenamtlicher Betreuer besonders um die schnelle berufliche Integration der Flüchtlinge bemüht und so Kontakt zu den Malermeistern Erwin und Sohn Jan Simon herstellte.

„Anderson hat eine Arbeitserlaubnis bis September 2017, bringt Grundkenntnisse in den wichtigen handwerklichen Tätigkeiten unseres Berufes mit – doch mit der Sprache tut er sich (verständlicherweise) noch etwas schwer“, kommentieren die Simons. „Aber bei der täglichen Arbeit mit uns oder auch unserem Vorarbeiter Guido Vogel (2.v.r.) lernt er sehr schnell und hat Spaß daran, wie wir sofort gemerkt haben. Das hilft uns im Betrieb – und hoffentlich auch ein wenig ihm über sein Schicksal hinweg!“ Ein gutes Beispiel, wie Integration in einem kleinen Handwerksbetrieb angegangen werden und funktionieren kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.