One Moment In Time … das sind Augenblicke, an denen alles zu stimmen scheint, man einfach keinen Fehler findet und sagt: Ja!!!!!

Fotos: Nils Jakobi

Fotos: Nils Jakobi

von Michael Sacher


Das “Projekt: Freie Wildbahn” hat in 10 Vorstellungen in der Lindenbrauerei Unna vor insgesamt 2000 Zuschauern Romeo & Julia als Musical gespielt. Es ist ein Jugendprojekt, die DarstellerInnen sind zwischen 14 und 24 Jahren alt. Aber was die Leitung (federführend Christiane Kopka und André Decker) mit ihnen auf die Bühne gezaubert hat, ist einfach atemberaubend und jeder Beschreibung spottend gewesen. 10 Mal auf höchstem, professionellem Niveau wurde Shakespeare gefeiert, prallvoll von Leben und der Lust am Schauwert. Dieses hohe Niveau wurde von den Jugendlichen gestemmt, als sei es selbstverständlich, und fassungslos stand man vor dem Schauspiel und fragte sich: Wie kann das sein?

Das “Projekt: Freie Wildbahn” wuchs über die einjährige Probenzeit scheinbar zu einer Art Familie zusammen, e i n e m Ensemble. Einzelne Leistungen herauszunehmen würde dieser grandiosen Ensemblearbeit nicht gerecht werden und zudem: einmal damit angefangen, was besonders toll war – man käme ja kaum zu einem Ende. Vielleicht nur eine Szene, in der vieles kulminiert. Während im Vordergrund zwei der brillanten Gesangsstimmen (Sofia Velhinho und Marc Selzer) ‘Take Me To Church‘ singen, ist im Hintergrund der fatale Liebestod von Romeo und Julia (Kim Schütt und Sarah Noisten) zu sehen; nach dem letzten Ton und dem letzten Atemzug beginnt das Bühnenbild dominierende Herz im Hintergrund zu schlagen … hier kommt in der durchdachten Inszenierung und durch das emotionale Spiel die Essenz des ganzen Stückes ohne viele Worte in einem berauschendem Bild zum Ausdruck. Das ist die ganze Kunst. Und wenn einem schon nicht die Tränen kamen, ob des gespielten Todes, so war man doch von der Schönheit überwältigt und deswegen nicht unberührt. Bewegt von der Schönheit, die sich dem ganzen Hass immer mit der Frage entgegen stellt: Warum?

Warum lassen wir die Liebenden nicht lieben? Warum wird der Frieden so gehasst? Und warum stellen wir immer wieder abstrakte und sinnlose Konstrukte wie Ehre und Volk über die Schönheit des Lebens?

Das “Projekt: “Freie Wildbahn” hat mit seinen Aufführungen einen Moment geschaffen, der in guter Erinnerung bleiben wird, der das Gute sowohl für die Beteiligten als auch für die Zuschauer hat sichtbar und erfahrbar werden lassen -: we found Love in a hopeless place.

1 comment for “One Moment In Time … das sind Augenblicke, an denen alles zu stimmen scheint, man einfach keinen Fehler findet und sagt: Ja!!!!!

  1. Regina Ranft
    15. November 2016 at 17:01

    Wir sind so stolz,dass dieses Projekt seine Heimat in der Lindenbrauerei hat. Herzlichen Dank und Gratulation an alle Mitwirkenden! Kultur ist eine der wichtigsten Säulen der Gesellschaft und das Projekt “Freie Wildbahn”hat dies erlebbar gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.