Lange Wahlnacht am PGU – berauschend, nicht betrunken aber mit einem Kater am Morgen

Man kann bei einigen schon Ermüdungserscheinungen erkennen, aber sie hielten tapfer bis zum Ergebnis durch. - Fotos: PGU

Man kann bei einigen schon Ermüdungserscheinungen erkennen, aber sie hielten tapfer bis zum Ergebnis durch. – Fotos: PGU

Unna. „Jugendliche interessieren sich nicht für Politik, sind nicht bereit, sich zu engagieren und tun nur das Nötigste“. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch traten 36 SchülerInnen der Qualifikationsphase 1 des Pestalozzi-Gymnasiums Unna an, diese Aussagen Lügen zu strafen. Die Jugendlichen, die einen Grundkurs Sozialwissenschaften und/oder Leistungskurs Englisch besuchen, versammelten sich abend sab 21 Uhr freiwillig in der Aula des PGUs, um die 58. Präsidentschaftswahl der ältesten modernen Demokratie via Livestream zu verfolgen.

„Was machen wir denn die ganze Zeit – wird das nicht langweilig?“ war die besorgte Frage einer Schülerin, nachdem ihr bewusst wurde, dass es über sieben Stunden dauern könnte, bis das Wahlergebnis feststehe.

Dass diese Nacht allen Beteiligten lange in Erinnerung bleiben wird, hängt nicht nur mit dem völlig unerwarteten Kopf-an-Kopf Rennen zwischen der Favoritin Hillary Clinton und dem Herausforderer Donald Trump zusammen, sondern auch mit einem von den Schülern geplanten BarCamp, in dem diese Diskussionsrunden und Workshops für die MitschülerInnen anboten: „Unterschiede zwischen den Republikanern und Demokraten“, „Bedeutung der Swingstates“ und „TV-Duell und SouthparkInszinierung des Wahlkampfes in Satire und Realität“. Dies waren nur drei der 6 vorgestellten Workshop Themen, aus den die MitschülerInnen wählen konnten. Um 1 Uhr begann dann die Verfolgung des LiveStreams auf CNN, und es entwickelte sich zu einem Nerventhriller: Jede prozentuelle Veränderung zwischen Clinton und Trump wurde berichtet, gewichtet und interpretiert. Das Interesse an dem Wahlausgang stieg von Minute zu Minute. Und plötzlich dämmerte die Erkenntnis: Die Wahlprognosen könnten sich irren.

Auf Isomatten und Luftmatratzen im Schlafsack eingewickelt und mit einer Tasse Kaffee in den Händen stellte sich auf einmal die Frage: Sollte Trump etwa die Wahl doch gewinnen können? Florida kippte und auch die anderen SwingStates. Staaten der Blue Wall färbten sich im Laufe des Abends von einem hellen Blauton (Prognose Demokraten) in einen satten Rotton (Ergebnis Republikaner)….

Morgens um halb acht, Trump näherte sich Staat für Staat der magischen Grenze von 270 Wahlfrauen, kamen die 5-Klässler mit den Schulbussen und betraten die Aula, während alle noch vertieft diskutierten.
Eine Gewissheit ist entstanden und eine These konnte widerlegt werden: Dies war nicht die letzte Wahlnacht des PGU und Jugendliche sind interessiert an Politik!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.