Das ist mal eine Woche, deren Motto mir zutiefst gefällt: Die landesweite Woche des Respekts

Woche des Respekts - vor anderen Formen des Zusammenlebens. - Foto: Uwe Hermannski

Woche des Respekts – vor anderen Formen des Zusammenlebens. – Foto: Uwe Hermannski

Unna. Die NRW-Landesregierung hat die Woche vom 14. bis 18. November 2016 zur “Woche des Respekts” erklärt. In ganz NRW finden diverse Veranstaltungen statt, in denen die Bedeutung des Respekts für ein gelingendes gesellschaftliches Miteinander, des Respekt voreinander und der Achtsamkeit gegenüber der Natur und Umwelt thematisiert werden. Ziel der Aktion ist es, ein Gespräch mit Angehörigen aller Generationen in Gang zu bringen und gemeinsam über Werte und Nachhaltigkeit zu reflektieren.

Die Volkshochschule beteiligt sich mit einem Informationsabend am Dienstag, 15. November, über Lebensgemeinschaften an dieser „Woche des Respekts“. Der Dozent Uwe Hermanski, selbst Wohngemeinschafterfahrener, wird verschiedene Lebensgemeinschaften – von der Kommune, in der Geld geteilt wird, über Selbstversorger/-innen und esoterische Gruppierungen bis hin zum etablierten Mehrgenerations-Wohnprojekten – vorstellen und erläutern. Es geht um alternative Lebenswelten, in denen Bedürfnisse nach Zusammengehörigkeit, Ökologie, Nähe zur Natur oder auch nach Spiritualität einen höheren Stellenwert genießen als in der normalen Marktwirtschaft. Lebensgemeinschaften sind Übungsfelder für eine Kultur der Toleranz und Achtsamkeit, sagt Uwe Hermanski und betont, dass Nachhaltigkeit damit beginnt, dass Menschen sich auseinandersetzen und lernen, Probleme gemeinsam zu lösen.

Der Infoabend findet im Zentrum für Information und Bildung statt und beginnt um 19:45 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 6 €. Um Anmeldung bei der VHS wird gebeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.