Haus- und Straßensammlung des Volksbundes deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. gestartet – Soldaten des Versorgungsbataillons 7 bitten bis zum 18. November um Spenden

Noch ein Bild vor dem Friedensstein in der Bürgerhalle, das gehört dazu.

Noch ein Bild vor dem Friedensstein in der Bürgerhalle, das gehört dazu.

Unna. Das war immer ein absoluter Pflichttermin und untrügliches Zeichen für den nahenden Winter. Als einziger “Ungedienter” saß ich traditionell im Sitzungszimmer 105 des Rathauses und eröffnete mit Soldaten aus Königsborn die alljährliche Straßensammlung. Die geht ab Montag, 14. November 2016, wieder los. Dann sind die Sammler in Unna bei der diesjährigen Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. mit den Büchsen wieder unterwegs. Bis zum 18. November werden Soldaten des Versorgungsbataillon 7 Unna die Bevölkerung um Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Volksbundes bitten.

Die Spenden sind bestimmt für den Ausbau und die Instandsetzung von Kriegsgräberstätten im Ausland, die Unterstützung der Workcamps des Volksbundes im In- und Ausland und für Projekte im Rahmen der Friedenserziehung in den Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten des Volksbundes.

Die stellvertretenden Bürgermeister Renate Nick und Frank Holger Weber begrüßten die Sammler im Rathaus, bedankten sich für deren Einsatz und betonten die Bedeutung der Aufgabenstellung des Volksbundes beim Erhalt und der Pflege der Kriegsgräber im In- und Ausland. Gemeinsam mit Major Jochen Becker und Soldaten aus Unna starteten sie am 25. Oktober 2016 die Auftaktsammlung (siehe Bild).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.