Hochwasser-Schutzanlage wurde vom Bürgermeister eröffnet: “Bimberghof” ist seit gestern in Betrieb

Unna-Osten. Die größte Baumaßnahme der vergangenen Jahre in Unna ist abgeschlossen. In gefühlter Rekordzeit wurde gestern (8. Oktober) die Hochwasser-Rückhalte-Anlage “Bimberghof” ihrer Bestimmung zum Schutz der Menschen von Mühlhausen-Uelzen bis Lünern-Stockum und weiter in den Osten der Stadt übergeben. Bürgermeister Werner Kolter konnte die aufwändige Anlage – im Volksmund auch gern mal “Talsperre Unna” gerufen eröffnete die umfängliche Rückhalteanlage am Vormittag.

Da strahlten die Repräsentanten aus den Ostdörfern (von links): Anja Kolar, Lünern-Stockum, Philipp Kaczmarek (Mühlhausen-Uelzen), Oliver Kaczmarek (MdB), Klaus Tibbe, Hemmerde, Bürgermeister Kolter, Altbürgermeister Wilhelm Dördelmann.

Da strahlten die Repräsentanten aus den Ostdörfern (von links): Anja Kolar, Lünern-Stockum, Philipp Kaczmarek (Mühlhausen-Uelzen), Oliver Kaczmarek (MdB), Klaus Tibbe, Hemmerde, Bürgermeister Kolter, Altbürgermeister Wilhelm Dördelmann.

Der schon lange gehegte Plan reifte in der Vergangenheit bis zur Umsetzung, weil die sogenannten Jahrhundert-Hochwässer fast im Jahres-Rhythmus einstellten und dringend Abhilfe geschaffen werden musste. Die häufigen Zerstörungen sollten verhindert werden.

In aller Eile wurde geplant, gebaut und wie man jetzt sehen konnte, in für Maßnahmen der öffentlichen Hand – außerhalb Unnas – solide fertig gestellt.

Groß war entsprechend die Schar der Gäste, die dem Eröffnungsakt beiwohnen wollten. Aus allen Ostdörfern waren sie gekommen, um die neue Schutzanlage zu begrüßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.