Kreistag stellt die Weichen auf wirkungsorientierte Steuerung und lenkt damit gezielt in zukunftsorientiertes Handeln

Kreis Unna. Der Kreistag des Kreises Unna tagte am 27. September 2016 und befasste sich unter anderem mit Themen, die erkennbar mache, wie viel kommunale Unternehmen für die jeweils in den Gebietskörperschaften wert sind und wie man diese noch wertvoller machen kann:

So durch eine Gesamtstrategie für den Konzern Kreis Unna und die Einführung der Wirkungsorientierten Steuerung. Der Kreistag hat dafür die Grundlage geschaffen, um dauerhaft den über 470 Millionen schweren Haushalt wirkungsorientiert zu steuern. Beschlossen wurde jetzt die Vision 2025 sowie Leitsätze und Handlungsfelder. In der Vision heißt es:

Der Kreis Unna ist ein leistungsstarker und attraktiver Lebens- und Wirtschaftsraum, in dem

  • • Die Bürgerinnen und Bürger selbstbestimmt leben können,
  • • Teilhabe und Chancengleichheit der Bevölkerung gesichert sind,
  • • Verantwortlich und ressourcenschonend im Sinne zukünftiger Generationen gewirtschaftet wird.
  • Darunter gibt es sechs Leitsätze und neun Handlungsfelder.

    Brigitte Cziesoh - Foto: SPD

    Brigitte Cziesoh – Foto: SPD


    Anfangen will die Verwaltung und der Kreistag mit einem Maßnahmenpaket im Handlungsfeld Arbeit und Wirtschaft. Die Fraktionsvorsitzende der SPD, Brigitte Cziehso stellte heraus: „Hier erwarten die Menschen mit Recht das zielgerichtete Handeln der Politik. Aktuell gehören wir zu den 10 Aufsteigerregionen in Deutschland(Prognos-Studie 2016). Diesen Rückenwind müssen wir jetzt nutzen, um uns auf Dauer nach vorne zu spielen.“

    GWA Kommunal kann zum 1. Januar 2017 starten

    Mit großer Mehrheit stimmte der Kreistag für die Gründung eines Kommunalunternehmens für die Aufgabe des Sammelns und Transportierens von Abfällen in der Trägerschaft der Gemeinden Bönen, Holzwickede und des Kreises. Norbert Enters(SPD) und Wilfried Feldmann(CDU) vertreten den Kreis im Verwaltungsrat. Damit wird die GWA Kommunal ab 1. Januar 2017 die Restabfalltonnen in Bönen und Holzwickede leeren. In Bönen wurde dies bereits jetzt von der GWA erledigt, in Holzwickede wird die Aufgabe von der Welge Entsorgung GmbH übernommen.

    Eine Fahrkarte für Westfalen-Lippe ab 1. August 2017

    Der Kreistag begrüßt die Einführung des Westfalen-Tarifs in Bus und Bahn und damit zukünftig nur noch einer Fahrkarte für die Region zwischen Minden und Siegen und von Unna bis Höxter zum 1. August 2017. Die bisherigen „Kragenlösungen“ insbesondere zwischen dem VRR und dem Kreis Unna werden beibehalten und die heute bestehenden Gemeinschaftstarife überführt. Um dieses kundenfreundliche „Jahrhundertwerk“ abzusichern, stimmt der Kreistag Unna der Gründung der dafür notwendigen Gesellschaften zu: Der WestfalenTarif GmbH über alles und für die Region gibt es die Tarifgemeinschaft Münsterland Ruhr-Lippe GmbH.

    Verbesserungen im Busangebot der VKU ab 2017

    Mit der aktuell vom Kreistag beschlossenen Fortschreibung des Nahverkehrsplans Kreis Unna wird die Verbindung von Bergkamen zum Bahnhof in Kamen deutlich verbessert und verdichtet. Des Weiteren bekommt die Nord-Süd-Achse im Kreis(Unna/Kamen) einen 15-Minuten-Takt. SPD-Sprecher Jens Hebebrand: „Damit stellt der Kreistag die Weichen für die zukünftige Entwicklung des Busangangebotes im mittleren Kreisgebiet und trägt den bisherigen Fahrgastströmen Rechnung“. Die Verbesserungen erfolgen zu Beginn des kommenden Jahres.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.