Beschreiten Sie den einmaligen Lichtweg, der am Hellweg zu finden ist!

Copyright: studio Morellet

Copyright: studio Morellet

Unna. Der Hellweg wird wieder zu einem Licht(kunst)weg. Die Reise zum Licht führt zunächst durch drei Installationen des Zentrums für Internationale Lichtkunst, in die ältesten Gewölbekeller der früheren Lindenbrauerei. Dort treffen die Mitreisenden am Samstag, 1. Oktober 2016, um 18.30 Uhr auf die aktuelle Sonderausstellung des kürzlich verstorbenen Künstlers François Morellet, dem diese Ausstellung gewidmet ist. Ihn interessierten die Leuchtkraft, die automatische Schaltung und der Zufall. Er operierte mit geometrischen Formen, fand Gefallen an Ordnung und Unordnung. Humor gibt seinen Arbeiten die nötige Würze.

Nach einem Blick auf die Fibonacci-Reihe dem absoluten Meisterwerk von Mario Merz am Schornstein der Lindenbrauerei, steuert der Lichtbus verschiedene Stationen im Stadtgebiet oder Landschaftsraum von Schwerte, Bönen, Bergkamen und Bergkamen-Rünthe an.

Zu sehen sind Lichtkunstinstallationen von berühmten Künstlern wie Kazuo Katase, Rosemarie Trockel, Mischa Kuball, Andreas M. Kaufmann, Maik und Dirk Löbbert. Lichtlinien, bewegte Bilder, Lichtprojektionen, pulsierende Lichter, Lichtstelen und leuchtende Kammern werden im Mittelpunkt unserer Beobachtungen stehen.

Zurück in Unna nehmen die Lichtreisenden noch einen leckeren Imbiss in Abteilung 10 der Lindenbrauerei ein.

Das Projekt HELLWEG – ein LICHTWEG

Lichtlandmarken, illuminierte Industriedenkmäler, Werke der Lichtkunst und im Besonderen das Zentrum für Internationale Lichtkunst e. V. in Unna haben mit ihrer ‚Leuchtkraft’ der Nacht ein verändertes Gepräge gegeben – nicht nur im Ruhrgebiet, sondern auch in jener Region, die sich östlich des Ruhrgebiets von Lünen und Schwerte im Westen bis Lippstadt im Osten erstreckt, der Hellweg-Region.

Heute umfasst das Projekt HELLWEG – ein LICHTWEG aktuell 40 Lichtkunstinstallationen. Der so entstandene Weg ist kein herkömmlicher Skulpturengarten, in dem man von Kunstwerk zu Kunstwerk wandelt und der wechselnde Arbeiten präsentiert. Seine Werke sind nicht austauschbar, es sind Kunstwerke von Künstlerinnen und Künstlern, die sich auf den jeweiligen Ort eingelassen haben – auf die vorgefundene Architektur und Landschaftsstruktur, das soziale Umfeld, die historischen und gegenwärtigen Sinnzusammenhänge, auf das, was diese Orte geprägt hat, unverwechselbar und einzigartig macht.

● Tickets:
nur VVK, bis 27.09.2016, 35 € (inklusive Mitternachtsimbiss in der Abteilung 10 der Lindenbrauerei)

● Treffpunkt:
18.30 Uhr im Ankerpunkt Lindenbrauerei, Info-Counter im Zentrum für Information und Bildung (zib), Lindenplatz 1, 59423 Unna

● Anmeldung und Tickets: i-Punkt Unna, Tel.:(02303)103777, Zentrum für Information und Bildung, Lindenplatz 1, 59423 Unna

● Email: zib-i-punkt@stadt-unna.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.