Ein integratives Signal der kulturellen Zwischen-Menschlichkeit

Auch eine Tradition:  Nach dem polyglotten Gebet  in  der Bürgerhalle versammelt der Bürgermeister die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor dem Friedensstein. - Foto: Rudi  Bernhardt

Auch eine Tradition: Nach dem polyglotten Gebet in der Bürgerhalle versammelt der Bürgermeister die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor dem Friedensstein. – Foto: Rudi Bernhardt

Unna. »Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt. Vielfalt Griechenlands« – So lautet das Motto der Interkulturellen Woche 2016. Diese Vielfalt zeigt sich auch beim traditionellen Gebet der Religionen am Montag den 19. September 2016 um 18 Uhr in Rathaus der Stadt Unna Bürgerhalle, Rathausplatz 1, Unna, zu dem der Integrationsrat der Kreisstadt Unna und der Caritasverband für den Kreis Unna einladen.

Mit dieser Veranstaltung möchten Integrationsrat, Caritas sowie Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Religionen und Konfessionen zur Akzeptanz anderer Religionen für ein friedliches Zusammenleben aufrufen und damit zur religiösen und zwischenmenschlichen Verständigung beitragen.

Es gibt viele Gemeinsamkeiten unter den Menschen, gleich welcher Herkunft, Sprache oder Religion: Das Bedürfnis nach Nähe und Sicherheit, nach freier Entfaltungsmöglichkeit, nach Teilhabe und Heimat. In der Sorge um die eigene Zukunft und um die Zukunft der Länder dürfen nicht die vergessen werden, die auf der Flucht sind, auf dem Weg nach Europa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.