Zuhören am 22. September: Gerd Puls liest “Vom Heimatroman bis zum Agit Prop”

Seine Covers für die Bücher sind häufig eigene Zeichnungen.

Seine Covers für die Bücher sind häufig eigene Zeichnungen.

Kamen. In der Stadtbücherei liest am Donnerstag, 22. September 2016 um 19.30 Uhr der Kamener Autor Gerd Puls aus neuen Büchern. Gerd Puls verspricht ein abwechslungsreiches Programm mit spannenden und humorvollen Geschichten der vergangenen Jahre.

„Ich habe immer parallel geschrieben und gezeichnet und die Ergebnisse regelmäßig veröffentlicht und ausgestellt. Seit meiner Pensionierung habe ich natürlich viel mehr Ruhe und Zeit für die Literatur und die Kunst“, freut sich der frühere Kamener Schulleiter, der bereits 1971 seine erste überregionale Veröffentlichung und zeitgleich seine erste Kunstausstellung in Hagen hatte.
„Das Ruhrgebiet und seine Menschen war ebenso wie meine unmittelbare westfälische Umgebung häufig Gegenstand meiner Literatur. Dabei finde ich es auch wichtig, mit gestalteten Texten zu dokumentieren, zu bewahren und zu erinnern“, skizziert Gerd Puls sein künstlerisches Anliegen. Und er fügt hinzu: „Klar, dass dabei ganz besonders auch verrückte Konstellationen, menschliche Eigenheiten, Schwächen oder Abgründe in den Fokus zu rücken und Spannung und Humor nicht zu kurz kommen sollen.“

In diesem Jahr schrieb Puls vor allem Kriminalgeschichten, die er zu einem neuen Band zusammenstellte. Außerdem veröffentlichte er mehrere Essays über die Werke der Schriftsteller Max von der Grün und Josef Reding, so in dem Band „Vom Heimatroman zum Agit Prop“ der Westfälischen Literaturkollission Münster, der sich der Literatur von 1945 bis 1975 widmet. Für die Kölner Nyland-Stiftung stellte er zudem ein Lesebuch zu Josef Reding zusammen und schrieb dafür das Nachwort.

Im Spiegelsaal des Hauses Opherdicke läuft darüber hinaus z.Zt. eine kleine Ausstellung seiner Farbzeichnungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.