Moderner Wasserspender unterstützt den UNESCO-Gedanken am Pestalozzi-Gymnasium: Trinken ohne Reue

Es wird mehr Wasser getrunken und dem UNESCO-Gedanken Rechnung getragen am PGU.

Es wird mehr Wasser getrunken und dem UNESCO-Gedanken Rechnung getragen am PGU.

Unna. Seit dem neuen Schuljahr wird am Pestalozzi-Gymnasium nicht nur der Wissensdurst gestillt: Ein hochwertiger Wasserspender mit mehreren Zapfmöglichkeiten bereichert nun den Schulalltag.

„Wir wollen den UNESCO-Gedanken an unserer Schule leben und den Schülerinnen und Schülern eine gesunde Alternative zu zuckerhaltigen Getränken bieten“, sagt Schulleiter Dirk Kolar. Aus diesem Grund hat sich das PGU schon im vergangenen Schuljahr dazu entschieden, keine Limonaden mehr über Getränkeautomaten zu verkaufen.

Schüler, Eltern und Lehrer planten über mehrere Monate die Anschaffung des Wasserspenders. Besonders aktiv war dabei eine Schülerinnengruppe, die im Differenzierungskurs bei Katrin Zielke ein tragfähiges Konzept entwickelt hat: Lina Merkord, Beyza Aydin, Penelope Lang, Lina Gretzinger, Lena Müller, Soheila Delgado und Ronja Sparbrod. Begleitet wurden sie u. a. vom UNESCO-Team der Schule und der Schülervertretung.

Der Förderverein sorgte schließlich dafür, dass das Projekt finanziert und realisiert werden konnte. „Als uns die Schülerinnen ihre Idee erzählten, waren wir sofort davon begeistert. Schließlich profitieren alle dadurch in der Schule“, erinnert sich Anja Paffrath, Vorsitzende des Fördervereins.

Der Wasserspender wird stark genutzt. Es fällt schon jetzt auf, dass weniger Plastikmüll durch Einweggetränkeflaschen entsteht. Außerdem trinken die Schülerinnen und Schüler mehr Wasser als früher, weil sie ihre Flasche einfach wieder auffüllen können. „Vielleicht wirkt sich das sogar positiv auf die kommenden Klassenarbeiten aus, wenn sich die Schüler noch besser konzentrieren können“, bemerkt Lehrer Arne Kilian augenzwinkernd.

Ein besonderer Dank gilt auch den Hausmeistern und dem Sekretariat, die dabei mithelfen, das Gerät im Alltag zu betreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.