Wohnortnah und doch zentral – Mit Bürgern und Anliegern Wünsche klären

SPD-Fraktionsvorsitzender Volker König. - Foto: SPD

SPD-Fraktionsvorsitzender Volker König. – Foto: SPD

Unna-Massen. “Wir sollten das sehr bedächtig und mit Blick auf die Zukunft des Stadtteils und seiner Menschen diskutieren”, wünscht sich SPD-Fraktionsvorsitzender Volker König. Den Bedacht fordert er bei der möglichen Schaffung eines kleinteiligen Subzentrums in Massen, Bereich Massener Bahnhofstraße/Hellweg/Kletterstraße. Dafür liegen Investorenpläne bei der Stadt vor, die einer innerörtlichen Erweiterung der Einkaufsgelegenheiten eine Möglichkeit eröffnen wollen.

Das will Volker König in Ruhe diskutiert wissen. Weder sollte solch ein Projekt vorschnell vom Tisch gewischt werden, noch sieht er es für angemessen an, ohne ausreichende Information und ebenso vorschnell ein Placet in die Welt zu setzen. “Unsere Fraktion wird das auf der Basis von vorgeschalteten Gesprächen mit dem Massener Ortsverein, den Anliegern des Planungsbereiches und auf der Grundlage von Informationen seitens der Massener Bürgerschaft diskutieren”, sagt Volker König. Dabei seien alle Interessen abzuwiegen, besonders aber die grundlegenden Interessen der Bürgerinnen und Bürger.

In diesem Zusammenhang weist der Fraktionsvorsitzende darauf hin, dass es schon lange im Fokus der SPD stehe, nicht allein große, zentrale Stellen für die alltägliche Versorgung der Menschen zu schaffen. Sowohl im Sinne der demografischen Entwicklung als aus Gründen des Klimaschutzes müsse das voraussschauende Ziel sein, möglichst wohnortnahe Einkaufsmöglichkeiten vorzuhalten. “Das gehörte bereits zu unseren Klimaschutz-Vorstellungen un ist Inhalt unserer Pläne zur wirtschaftlichen Entwicklungen”, sagt Volker König.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.