Die Massener Friseur-Legende Horst Pein lebt nicht mehr

Horst Pein

Horst Pein

Unna-Massen. Im Alter von fast 89 Jahren ist der Unnaer Friseurmeister Horst Pein verstorben. Friseur-Legende Horst Pein hatte in seinem Wirken viele Akzente für das heimische und überregionale Friseurhandwerk gesetzt: Er wurde deshalb unter anderem 1982 mit der Goldenen Ehrennadel des Friseurverbandes ausgezeichnet und erhielt 1987 die Ehrenmedaille der Handwerkskammer Dortmund sowie die Ehrenplakette des Unnaer Handwerks (1988).

In seiner „Friseur-Innung Unna“ war Horst Pein zwischen 1966 und 1988 im Innungsvorstand aktiv und prägte zum Beispiel die regelmäßigen Mode-Präsentationen als langjähriger Vorsitzender des Fachbeirates der Innung grundlegend. Er bildete viele junge Menschen in seinem Betrieb aus, kümmerte sich in der Innung um den Berufsnachwuchs und engagierte sich bei den Berufs-Wettbewerben, den sogenannten Preis-Frisieren. Hier war er zwischen 1960 und 1968 allein dreimal Westfalenmeister und 1968 ebenfalls Vize-Deutscher Meister seines Faches!

„Für jeden Friseur war und bleibt Horst Pein einfach ein echtes Vorbild“, kommentierte Innungs-Obermeister Wolfgang Mikeleit.

Seinen Betrieb in Unna gründete er im Jahre 1952 und übergab ihn an Tochter (und Friseurmeisterin) Cornelia Pein-Stockmann im Jahre 1987. Inzwischen gibt es sogar die dritte Meister-Generation im Hause: Enkelin Sandrina ist (nach dem Meisterbrief aus dem Jahre 2012) im Unternehmen an der Buderusstraße aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.