Werkstatt-Berufskolleg von der Initiative “Das macht Schule” ausgezeichnet – Wohltuende Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit

Tolle Auszeichnung für Unnas bunteste Schule. - Foto: Werkstatt-Berufskolleg

Tolle Auszeichnung für Unnas bunteste Schule. – Foto: Werkstatt-Berufskolleg

Kreis Unna. Offenheit, Toleranz und Integration: Das Werkstatt-Berufskolleg erhält von der Initiative „Das macht Schule“ für seine Willkommenskultur eine Auszeichnung. Die Urkunde überreichte Unnas Bürgermeister Werner Kolter: „Ich bin schon ein bisschen stolz, dass wir für eine Schule hier in Unna diese Auszeichnung bekommen. Das zeigt einmal mehr, dass wir unsere Verpflichtung ,Unna gegen Rassismus‘ leben und damit ein Zeichen für Vielfalt und gegen Fremdfeindlichkeit setzen.“

Schulleiter Dieter Schulze nahm die Auszeichnung entgegen: „Auch wenn ich als Leiter des Berufskollegs die Urkunde in den Händen halte, ist sie ein Verdienst der Lehrkräfte, aber vor allem
der Schüler. Ich danke allen für ihr Engagement und die Verantwortung, die sie für sich und die Gesellschaft übernehmen.“ Das Werkstatt-Berufskolleg ist eine von sechs Schulen in Deutschland, die für ihre Vorbildfunktion ausgezeichnet werden.

Mit der Aktion „Schüler helfen Flüchtlingen“ engagieren sich Schüler wie Lehrkräfte für die jungen Menschen aus fremden Ländern: „Viele von ihnen sind noch minderjährig. Wer könnte die Flüchtlingskinder besser integrieren als die Schüler selbst? Hier wurden schon einige Freundschaften geschlossen“, sagt Dieter Schulze. Von den 412 Schülern sind 90 Flüchtlinge. Sie kommen aus 18 Ländern – die meisten aus Syrien, Eritrea, Irak, Afghanistan und Guinea. Nach Krieg, Not und Flucht brauchen die Jugendlichen Hilfe und das Gefühl von Sicherheit. Am Werkstatt-Berufskolleg lernen sie nicht nur die deutsche Sprache und Kultur kennen, sondern erleben auch ein Miteinander durch Aktionen. Gemeinsam gestalteten die Schüler die Pausenhalle: Farbige Schattenbilder,
Symbole aller Religionen und ein Zitat zieren die Wände. Bei einem Sponsorenlauf drehten 60 Schüler für Toleranz ihre Runden. Ebenso zeigt sich die Vielfalt und Gemeinsamkeit auch beim Musizieren und Kochen. „Im Herbst planen wir einen Willkommens-Workshop, um noch besser zu werden. Denn die Auszeichnung ist für uns keineswegs ein Grund, nun die Hände in den Schoß zu legen. Sie ist eine Motivation, weiterzumachen“, blickt Dieter Schulze in die nahe Zukunft.

Die Initiative „Das macht Schule“ begründet ihre Auszeichnung damit, dass im Werkstatt-Berufskolleg alle willkommen sind – Menschen mit originellen Lebensbiographien, mit und ohne Schulabschluss, mit und ohne Behinderung, mit Lernschwierigkeiten, die einen neuen Beruf wünschen und natürlich Menschen aus fremden Ländern. Mit den Projekten habe das Werkstatt
Berufskolleg gezeigt, wie man sich den aktuellen Herausforderungen stellen und Verantwortung übernehmen kann. Das Engagement stärke die Rolle von Schulen in der Gesellschaft. Das Projekt sei nicht nur ein Vorbild für Unna, sondern ebenso für Deutschland.

„Das macht Schule“ ist eine gemeinnützige Initiative und unterstützt die Eigeninitiative von Schülern. Sie ist mit „Schüler helfen Flüchtlingen“ Initiator der ersten deutschland
weiten Aktion für eine bessere Willkommenskultur an Schulen. „Das macht Schule“ unterstützt mit kostenlosen Projektvorlagen sowie Info- und Unterrichtsmaterial zum Thema Flüchtlinge, unterstützt bei allen Fragen und hilft als Ideenwerkstatt. Diese Aktion wird ermöglicht durch Förderung der Reinhard Frank-Stiftung, der Social Business-Stiftung, der caritas, des Landes Schleswig-Holstein, der Homann Stiftung und der Union Investment Real Estate. Mehr unter www.das-macht-schule.net und www.das-machtschule.net/willkommen-info. Ausgezeichnete Projekte: Mehr Infos zu den ausgezeichneten Projekten finden Sie hier www.das-macht-schule.net/projekte/653 und hier www.dasmacht-schule.net/projekte/671.

Werkstatt-Berufskolleg:

Im Herbst 2013 startete das Berufskolleg der Werkstatt im Kreis Unna auf dem Gelände der Lindenbrauerei. Es richtet sich an benachteiligte Jugendliche ohne Schul- oder Berufsabschluss. Die Besonderheit: Theorie, Praxis und pädagogische Begleitung kommen aus einer Hand. 70 bzw. 120 Schülerinnen und Schüler nutzten in den ersten beiden Jahren in je fünf Klassen das Angebot, heute sind es 412 Schüler. Neben den Berufsvorbereitungsklassen mit Hauptschulabschluss nach Klasse 9 bietet das WERKSTATT-Berufskolleg ein vollzeitschulisches Angebot in der Berufsfachschule mit beruflichen Kenntnissen Metall, Ernährung und Versorgungsmanagement, Wirtschaft und Verwaltung sowie die zweijährige schulische Ausbildung zur Staatlich Geprüften Servicekraft und die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher an. Hinzu kommt seit einem Jahr die duale Ausbildung zur Fachkraft Lagerlogistik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.