Schwertes Bürgermeister Heinrich Böckelühr macht Dampf : Sommer-Ferienspaß für Füchtlingskinder

Schwertes Bürgermeister Heinrich Böckelühr (rechts) mit Jugendamtsleiter Andreas Pap. - Foto: Stadt Schwerte

Schwertes Bürgermeister Heinrich Böckelühr (rechts) mit Jugendamtsleiter Andreas Pap. – Foto: Stadt Schwerte

Schwerte. „Was machen eigentlich die Flüchtlingskinder während der Sommerferien, wenn sie nicht zur Schule gehen und auch keine Möglichkeiten haben, die deutsche Sprache zu lernen?“ Diese Frage stellte Bürgermeister Heinrich Böckelühr seiner, mit der Flüchtlingsbetreuung befassten Fachverwaltung. In nur kurzer Vorbereitungszeit ist daraus ein in der Region einmaliges Projekt entstanden: „Ferienspaß für geflüchtete Jugendliche“.

Pünktlich zu Beginn der Sommerferien startet das „Sommercamp 12 – 16“ von montags bis freitags jeweils von 12 bis 16 Uhr für junge Asylbegehrende im Alter zwischen 12 und 16 Jahren ein ganz besonderes Angebot. Hinzu kommt in der vierten Ferienwoche ein gemeinsames Theaterprojekt.

„Es soll das Erlernen der deutschen Sprache mit Freizeitaktivitäten, die der Integration dienen, verknüpfen. Dabei werden die Jugendlichen unterrichtet, um dann im Anschluss im gemeinsamen kreativen Tun mit deutschsprachigen Schwerter Jugendlichen Kontakte zu knüpfen und das Gelernte anwenden“, so Bürgermeister Heinrich Böckelühr, der am Mittwoch, 29. Juni, das Gemeinschaftsprojekt verschiedener haupt- und ehrenamtlicher Akteure in der Ruhrstadt vorstellte.

Veranstalter des Projekt ist die Stadt Schwerte, Bereich „Jugend und Familie“, in Kooperation mit dem Arbeitskreis Asyl, den Jungen Liberalen Schwerte, dem Theater am Fluss, den Schwerter Stadtwerken und weiteren Schwerter Vereinen und Institutionen.

„Ich finde dieses Projekt beachtlich und danke allen Beteiligten, insbesondere dem Arbeitskreis Asyl. Besonders diese Art von integrationsunterstützenden Programmen ist für junge geflüchtete Menschen wichtig“, sagte Bürgermeister Heinrich Böckelühr.

Jetzt suchen die Veranstalter noch Menschen, die sich engagieren und bei der Gestaltung des Programmes mithelfen möchten. Die jugendlichen Asylsuchenden haben die Möglichkeit, wochenweise an dem Projekt teilzunehmen oder den ganzen Zeitraum über dabei zu sein. Entsprechend können sich auch die Helferinnen und Helfer einteilen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.