Kein Kind zurücklassen – Die Vorsorge funktioniert

Unterbezirksvorsitzender Oliver Kaczmarek.

Unterbezirksvorsitzender Oliver Kaczmarek.

Kreis Unna. Bildung, die Zukunftsgestaltung junger Menschen, das bestimmt auch im Bundestag die politische Ausrichtung von Oliver Kaczmarek. Zur Vorstellung der von vielen Erfolgen sprechenden Auswertung zur landesweiten Aktion „Kein Kind zurücklassen! Kommunen in NRW beugen vor“, an der 18 Modellkommunen (darunter der Kreis Unna) teilnehmen, erklärt der SPD-Vorsitzende im Kreis Unna, das Mitglied des Bundestages Oliver Kaczmarek:

„Die vorgestellten Ergebnisse sind Beweis für einen großartigen Erfolg unseres Ansatzes der vorsorgenden Politik in Nordrhein-Westfalen und im Kreis Unna. Durch die frühzeitige Beratung und Hilfe hat der Kreis Unna den Jugendhilfeetat in den Jahren 2012 bis 2015 nachweislich um fast 1 Million Euro entlastet”, stellt Oliver Kaczmarek fest.

Im Kreis Unna habe das Kreisjugendamt, das die Gemeinden Bönen, Fröndenberg und Holzwickede betreut, sein Angebot an qualifizierter und bedarfsorientierter Beratung ausgebaut, um Familien ohne aufwändige Interventionen rechtzeitig und nachhaltig zu stärken.

“Die SPD im Kreis Unna setzt sich seit Jahren für den Ansatz einer vorsorgenden Politik im Kreis Unna ein. Unsere Politik verbessert das Leben der Menschen und entlastet unsere Kommunen. Vorbeugung funktioniert, wirkt und lohnt sich”, sagt Oliver Kaczmarek abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.