Quartiersmanagement ruft zu kreativen Streifzügen durch den Lebensraum auf

Eines der zentralen Themen des ersten Streifzuges sind die nötigen Freiflächen im Quartier. - Fotos: Quartiersbüro

Eines der zentralen Themen des ersten Streifzuges sind die nötigen Freiflächen im Quartier. – Fotos: Quartiersbüro

Unna-Königsborn. Mitmachen ist das Motto: Am Wochenende starten die ersten zwei Streifzüge des Quartiersbüros. Ziel ist es, gemeinsam mit Bewohnerschaft, Planern, Kindern und Jugendlichen die Freiräume und Wege im Quartier zu analysieren und zu verbessern. Gemeinsam mit dem auf Freiraumplanung spezialisierten Büro „Stadtkinder“, organisiert das Quartiersbüro im Juni insgesamt drei Streifzüge und zwei Workshops.

Der erste Streifzug am Freitag, den 3. Juni, findet von 16 bis 19 Uhr statt. Treffpunkt ist die KiTa, Salzwiese 31a. Quartiermanager Liberto Balaguer: „Wir werden uns gemeinsam mit den Teilnehmern die Wege, den Bolzplatz und den Spielplatz anschauen.“ Jeder ist dabei eingeladen mitzumachen und Bedürfnisse anzumelden oder eigene Ideen einzubringen.

Der zweite Streifzug findet am Samstag, den 4. Juni, von 11 bis 14 Uhr statt und wird die Grünflächen und Wege zum Bahnhof erforschen. Treffpunkt für alle Interessierten ist das Quartiersbüro, Berliner Allee 28a. Fragestellungen für beide Streifzüge sind: Was kann verbessert werden? Welche Barrieren gibt es? Wo halten sich die Menschen auf und was fehlt dort?

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich direkt beim Quartiersbüro informieren und anmelden: 02303 / 7732533. Oder sie kommen einfach zu den Streifzügen.

Zum Hintergrund: Das Quartiersmanagement „Soziale Stadt Königsborn Süd-Ost” wird im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Soziale Stadt“, ein Teilprogramm der Städtebauförderung, gefördert. Ziel ist es, die Lebensbedingungen in Stadtteilen und Quartieren zu verbessern. Das Quartiersmanagement ist dabei direkt im Quartier angesiedelt. Aufgabe der Quartiersmanager ist es, u.a. Anregungen und Ideen der Bewohnerschaft und lokalen Akteure aufzugreifen und gemeinsam mit ihnen neue Projekte anzustoßen und fachlich zu begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.