Kreisbrandmeister Ulrich Peukmann bei Sicherheitskonferenz der SPD-Bundestagsfraktion

Folgte gern der Einladung von Oliver Kaczmarek: Kreisbrandmeister Ulrich Peukmann.

Folgte gern der Einladung von Oliver Kaczmarek: Kreisbrandmeister Ulrich Peukmann.

Kreis Unna/Berlin. Obwohl Deutschlands Kriminalstatistiken zeigen, dass das Land immer sicherer wird, haben Angst und Unsicherheit zugenommen in der Bevölkerung. Und das, obwohl die Zahl der Gewaltdelikte objektiv gesunken ist. Mit diesem scheinbaren Widerspruch eröffnete der Chef der SPD-Bundestagsfraktion Thomas Oppermann in der vergangenen Woche eine Konferenz seiner Fraktion zur öffentlichen Sicherheit in Deutschland. Geladen waren rund 300 Angehörige der Polizei, des Technischen Hilfswerks, der Feuerwehren und Hilfsorganisationen.

Aus dem Kreis Unna nahm auf Einladung des Abgeordneten Oliver Kaczmarek Kreisbrandmeister Ulrich Peukmann, u.a. zuständig für den Bevölkerungsschutz, an der Fachkonferenz im Deutschen Bundestag teil. „Die SPD-Bundestagsfraktion hat mit diesem Thema in der Fachkonferenz aus meiner Sicht als Verantwortlicher für die nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr im Kreis Unna ein wichtiges und aktuelles Themenfeld aufgegriffen“, resümiert Ulrich Peukmann den intensiven Meinungsaustausch. „Zahlreiche interessante Wortbeiträge der anwesenden ‚Fachleute‘ haben mich überzeugt, mich auch weiterhin mit dieser Thematik zu befassen. Der Schutz aller Einsatzkräfte muss hierbei unser gemeinsames Ziel sein. Die Veranstaltung hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich auf positive Ergebnisse.“

„Die öffentliche Sicherheit liegt in der Verantwortung des Staates“, sagt der Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek. Sicherheits- und Polizeibehörden müssten personell und technisch so ausgestattet sein, dass sie vernünftig arbeiten können. Deshalb fordere die SPD-Fraktion die zusätzliche Einstellung von 12.000 Polizisten durch Bund und Länder bis zum Jahr 2019.

2 comments for “Kreisbrandmeister Ulrich Peukmann bei Sicherheitskonferenz der SPD-Bundestagsfraktion

  1. Regina Ranft
    9. Mai 2016 at 12:34

    Und wie löst sich der scheinbare Wiederspruch auf? Liebe Grüße Regina

    • 9. Mai 2016 at 12:54

      Regina, der Widerspruch lässt sich nicht auflösen, es lässt sich nur darüber aufklären, dass er so gar nicht existiert. Rundblickende Medien erzeugen zwar den Eindruck, “dass es immer schlimmer wird”. Aber es war schon immer so, dass es ein objektives und ein subjektives Sicherheitsbewusstsein gibt. Beide sind nicht kongruent zu kriegen, aber wohlmeinende Köpfe können es versuchen, sie müssen nur einigermaßen gescheit sein und nicht jeden Scheiß als entsetzlich beschreiben. LG, Rudi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.