Dietmar Köster ruft zur Teilnahme an der Maifeiern auf: Stets sind die Forderungen hoch aktuell

Aber stets die Europa-Fahne im Griff und die Interessen dieses Europa im Blick: Dietmar Köster unter den 250.000, die in Berlin für fairen Welthandel ohne TTIP und CETA demonstrierten. - Fotos zur Verfügung gestellt vom Büro Köster

Aber stets die Europa-Fahne im Griff und die Interessen dieses Europa im Blick: Dietmar Köster unter den 250.000, die in Berlin für fairen Welthandel ohne TTIP und CETA demonstrierten. – Fotos zur Verfügung gestellt vom Büro Köster

Kreis Unna. Anlässlich des Tags der Arbeit ruft der SPD-Europaabgeordnete Prof. Dr. Dietmar Köster dazu auf, sich an den Kundgebungen und Protestaktionen zu beteiligen: „Die Teilnahme an den Kundgebungen zum 1. Mai ist wichtig, um den Protest für gute Arbeit, faire Löhne und soziale Gerechtigkeit deutlich zu machen. Das ist für mich mehr als ein traditionelles Ritual”, sagt Dietmar Köster.

Die Forderungen hängen unmittelbar mit den Entscheidungen der europäischen Politik zusammen. Dies wird unter anderem an der verheerend hohen Jugendarbeitslosigkeit in etlichen europäischen Staaten oder dem Wettbewerb um Lohndumping deutlich. Hierzu erklärt Dietmar Köster: „Der Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit muss hohe Priorität in der europäischen Politik haben, ansonsten droht die Gefahr, die Interessen einer ganzen Generation zu vernachlässigen. Das ist schlecht für Europa. Die Forderung nach fairen Lohn- und Arbeitsbedingungen für gleiche Arbeit am gleichen Ort für Frauen und Männer muss ebenfalls endlich umgesetzt werden. Das europäische Entsenderecht muss entlang dieser Prinzipien weiterentwickelt werden“, fordert Dietmar Köster.

Er mahnt in diesem Zusammenhang vor allem die EU-Kommission an, endlich im Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping aktiv zu werden: „Beschäftigte in Europa müssen effizienter vor Ausbeutung und sittenwidrigen Arbeitsbedingungen geschützt werden. Lohn- und Sozialdumping durch Unternehmen und Staaten darf in Europa kein Raum gegeben werden. Wir müssen Verstöße gegen das Arbeitsrecht in gleicher Weise wie Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht auf europäischer Ebene ahnden und sanktionieren. Zudem muss vor allem der massiv angewachsene Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen auch auf europäischer Ebene wirksam bekämpft werden. Hierfür müssen die Staaten europaweit zusammenarbeiten, um grenzüberschreitend Betrug und Missbrauch zu begegnen. Nur ein mehr an Europa kann grenzüberschreitende Kontrollrechte durchsetzen“, sagt Dietmar Köster.

Abschließend nimmt er Bezug auf die derzeitigen Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst: „Seit der Einführung des Euros hängt Deutschland in Sachen Lohnentwicklung klar hinter den europäischen Nachbarstaaten zurück. In Zeiten hoher Steuereinnahmen haben die Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes das Recht auf einen angemessenen und guten Tarifabschluss. Es liegt nun in der Verantwortung des Bundes, die Kommunen finanziell so auszustatten, dass ein angemessener Tarifabschluss die finanzielle Situation vieler Städte und Gemeinden nicht noch weiter verschlechtert“, aagt Dietmar Köster abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.