Unnas Meinung wurde auf dem Kirchplatz unmissverständlich kund getan

Zahlreich zeigte Unna auf dem Kirchplatz  welche Stadtkultur sie haben wollen.

Zahlreich zeigte Unna auf dem Kirchplatz welche Stadtkultur sie haben wollen.

Unna. Volker König, SPD-Stadtverbandsvorsitzender ist dankbar für den großartigen Verlauf, den das Fest der Begegnungen am Freitag nahm. Er ist überzeugt, dass Unna die Antwort gab, die die offen und herzlich bekundete Koalition von NPD und AfD bei ihrer Kundgebung in Unna verdiente. Und das sei hervorragend gelungen, sagt Volker König. Hier seine Erklärung im Wortlaut:

“Am Freitag, 22. April 2016, haben alle relevanten gesellschaftlichen Gruppen unserer Stadt auf dem Kirchplatz gezeigt, im wahren Wortsinne gemeinsam demonstriert, dass die Stadtkultur in Unna eine weltoffene, eine tolerante ist und das auch bleiben will.

Unna will denen, die mit platten, populistischen Parolen auf Fang nach vermeintlichen Mehrheiten gehen und die sich selbst als “das Volk” beschreiben, keinen Fußbreit Platz lassen.

Unna hat diese Verbrüderung in offen vorgetragener Herzlichkeit zwischen NPD und AfD schlicht nicht wahrgenommen, sondern hat positiv dargestellt, dass die Mehrheitsmeinung in der Stadt Offenheit darstellt.

Unna liebt es bunt, Unna will bunt bleiben.

Und ich danke allen, die unsere wunderschöne Stadtkultur durch ihre Beteiligung an dem Abend vorlebten und die fast aus dem Stand diese Veranstaltung organisierten.

Präsenz ohne zu provozieren, umsichtig und unaufgeregt. Die Hüter der Unnaer Ordnung waren stets anwesend.

Präsenz ohne zu provozieren, umsichtig und unaufgeregt. Die Hüter der Unnaer Ordnung waren stets anwesend.

Und ich danke auch allen denen, die das möglich machten und die so umsichtig für die Sicherheit an diesem Tag sorgten.

Ein großes Dankeschön an diese gesamte Stadt!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.