Oliver Kaczmarek besucht Stadtwerke Fröndenberg: „Die Energiewende wird in der Kommune umgesetzt“

Fröndenbergs Stadtwerkechef Bernd Heitmann erläutert Oliver Kaczmarek Einzelheiten. - Fotos: SPD

Fröndenbergs Stadtwerkechef Bernd Heitmann erläutert Oliver Kaczmarek Einzelheiten. – Fotos: SPD

Fröndenberg. Energiewende, aber wie? Um davon einen Einblick zu bekommen, traf sich der heimische Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek mit dem Geschäftsführer der Stadtwerke Fröndenberg Bernd Heitmann und dem Abteilungsleiter für Vertrieb und Marketing Michael Freitag. Am Gespräch nahmen außerdem Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe und der stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrats, Herbert Ziegenbein, teil.

„Die Stadtwerke im Kreis Unna sind die wichtigsten Akteure bei der Umsetzung der Energiewende und sind wichtige Arbeitgeber in den Städten. Sie investieren ortsnah und tragen zur örtlichen Wertschöpfung maßgeblich bei“, betont Oliver Kaczmarek die Bedeutung der kommunalen Stadtwerke.

Im Gespräch erläuterte Bernd Heitmann, welche Anforderungen durch die Energiewende auf die Stadtwerke Fröndenberg zukommen. Im Fokus standen vor allem das Anreizregulierungsgesetz, das Strommarktgesetz und die dezentrale Energieversorgung und -einspeisung. Besonders beeindruckt war Oliver Kaczmarek von der hohen Quote des aus erneuerbaren Energien erzeugten Stroms durch die Stadtwerke Fröndenberg, der etwa die Hälfte des Bedarfs in der Stadt deckt.

Im Anschluss besichtigte man gemeinsam das Wasserkraftwerk Schwitten. Das Wasserkraftwerk wurde 1923 gebaut und ist ein wichtiger Bestandteil der Energieversorgung Fröndenbergs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.