an fahneneides statt – ein Gedicht von Karl Feldkamp

geschrieben bereits 
fürs übernächste testament 
dem letzten willen stumm erlegen
fahrige signale falsch gesetzt und
mit schwarzen fahnen festlich geschmückt

in tapferkeiten gewälzt und paniert
muttersprachlich lieber totgeschwiegen 
für vater volk und gotteslohn
der zukünftigen vergangenheit
in friedlicher absicht überlassen 

kommt lasst uns das nächste
geschäft daraus machen 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.