Heinrich Peuckmann war wieder Gast der Leipziger Buchmesse

Kreis Unna/Leipzig. Zu Gast auf der Leipziger Buchmesse war auch in diesem Jahr wieder der Schriftsteller Heinrich Peuckmann. In insgesamt zwei Lesungen hat er im Rahmen des Projekts „Leipzig liest“ seinen neuen Krimi „Tarnbriefe“ vorgestellt und anschließend Fragen der Zuhörer beantwortet. Nach Leipzig fährt Peuckmann seit Jahren gerne, weil auf dieser Buchmesse nicht nur Verlage, sondern vor allem Autoren wichtig genommen werden.

Natürlich hat er auch die Chance ergriffen, Verlagsgespräche zu führen, um zukünftige Projekte zu planen. Und außerdem hat er viele seiner Autorenfreunde getroffen und deren Lesungen besucht. Sein Freund, der Musiker und Lyriker Thomas Bachmann, stellte einen neuen Gedichtband vor, und der PEN machte in einer beeindruckenden Veranstaltung mit einem ägyptischen Verleger auf die Verfolgung von Schriftstellern in aller Welt aufmerksam.

„Tarnbriefe“ ist wieder ein spannender Krimi, der sich mit gesellschaftlichen Entwicklungen beschäftigt, gerade so, wie Heinrich Peuckmann es liebt. Diesmal geht es um Heuchelei und Doppelmoral. „Ich nehme immer viel geistige Anregung aus Leipzig mit“, fasst Heinrich Peuckmann seine Eindrücke zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.