Im Künstlerhaus: Über Menschliches – Ölgemälde von Maria und Wilhelm Buschulte

Das Gemälde "Adam und Eva" schuf Wilhelm Buschulte 1953. - Foto: Künstlerhaus

Das Gemälde “Adam und Eva” schuf Wilhelm Buschulte 1953. – Foto: Künstlerhaus

Unna-Massen. Die erste Ausstellung im Künstlerhaus Buschulte in diesem Jahr beschäftigt sich ausschließlich mit den Ölgemälden von Maria und Wilhelm Buschulte. Vom 23. April bis 22. Mai wird im Künstlerhaus Buschulte die Ausstellung „Über Menschliches -Ölgemälde von Maria und Wilhelm Buschulte“ zu sehen sein. Aus den insgesamt 600 Ölgemälden von Maria und Wilhelm Buschulte, die in über 70 Jahren entstanden sind, werden exemplarisch verschiedene Motive ausgestellt. Thematische Schwerpunkte bei Wilhelm Buschulte bildendie biblischen Szenen, Portraits und Landschaftsmalereien.Expressive Darstellungen bis zur Abstraktion zeichnen seine Ölgemälde aus. Maria Buschulte hat vorzugsweise die Portraits und Stillleben gemalt, welche hingegen detailreich wiedergegeben wurden.

Außerdem sind noch viele Ölgemälde aus den Akademie-Zeiten in München beider Künstler erhalten, weswegen die Entwicklung der Künstler in dieser Ausstellung gut verdeutlicht werden kann.

Im Vorfeld der Ausstellung wurde durch die Förderung der Kulturstiftung der Sparkasse UnnaKamen im vergangenen Jahr die Kooperation mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin und vier Studierenden der Studiengänge Museumskunde (BA) und Museumsmanagement und –kommunikation (MA) ermöglicht, so dass bereits 300 Ölgemälde für die Ausstellung inventarisiert werden konnten. Im Folgenden können durch eine Förderung der Kreisstadt Unna die verbleibenden Ölgemälde dokumentiert und in die Datenbank aufgenommen werden, so dass die Grundlage für die Präsentation der Kunstwerke geschaffen wird. Des Weiteren wurde in den letzten Monaten der Ausstellungsraum im Untergeschoss für zukünftige Ausstellungen renoviert, so dass die Gemälde noch besser präsentiert werden können.

Die Ausstellung „Über Menschliches – Ölgemälde von Maria und Wilhelm Buschulte“wird am 23 April 2016 um 19 Uhr im Künstlerhaus Buschulte eröffnet. Eine thematische Einführung wird von Lina Frubrich M.A. gegeben. Die Eröffnung wird musikalisch von AASS (Arthur Adam (NL) – Vocals/Guitar/Piano/Sounds und Stefan Schneider (D) – Drums/Sounds begleitet.

Vom 24. April bis 22. Mai wird das Künstlerhaus  immer am Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Besuch ist kostenlos.

Eine Finissage findet am 21. Mai 2016 um 19 Uhr im Rahmen eines Jazz-Konzerts statt. Das Friedemann Döhn Quartett präsentiert Eigenkomposition und Bearbeitungen von Standards im Stile des traditionellen Cool Jazz mit einer besonderen Note.Die Musiker Friedemann Döhn (Saxophon), der gebürtige Unnaer Moritz Oczko (Gitarre, Komposition) und Stefan Schneider (Schlagzeug) arbeiten bereits seit ihrem gemeinsamen Musikstudium in den Niederlanden in verschiedenen Formationen zusammen und garantieren eine gute Unterhaltung mit hohem künstlerischen Anspruch.

Es wird kein Eintritt für das Konzert erhoben, es werden aber Spenden erbeten.

Weitere Informationen zu der musikalischen Begleitung bei der Vernissage:

Zur Vernissage wird Musik von außergewöhnlicher Klasse zu Hören sein. - Foto: Künstlerhaus

Zur Vernissage wird Musik von außergewöhnlicher Klasse zu Hören sein. – Foto: Künstlerhaus


 

AASS

Arthur Adam ist Singer/Songwriter und kommt gebürtig aus Enschede in den Niederlanden. Er ist bekannt für seinen einzigartigen Stimmumfang und seine instrumentale Vielseitigkeit.

Stefan Schneider ist Jazz-Schlagzeuger und gebürtiger Oldenburger. Er ist bekannt für seine energetische und experimentelle Spielart und für sein Mitwirken in verschiedensten Projekten mit Top-Jazz-Musikern aus Schweden, Großbritannien, den Niederlanden und Deutschland.

Gemeinsam erschaffen sie ihre eigenen magischen Klangwelten, irgendwo zwischen Jazz und Post-Rock, und lassen dabei ihrer Kreativität und Inspiration freien Lauf.

Mal dekonstruieren sie bestehende Lieder von Arthur Adam, mal erschaffen sie neue Klang(de)konstrukte in dem Moment.

AASS ist improvisatorische, experimentelle Musik gehüllt in den Mantel der poetischen und lyrischen Popularmusik, “Listening to AASS is like stepping into a wild river. It will submerge you and take you to places you didn’t know existed.”

1 comment for “Im Künstlerhaus: Über Menschliches – Ölgemälde von Maria und Wilhelm Buschulte

  1. Heinrich Peuckmann
    17. Mai 2016 at 17:23

    Ich war im Aachener Dom, im gotischen Kirchenschiff mit den großen Fenstern. Dort erfuhr ich, dass einige der Fenster von Buschulte gestaltet wurden, was mich sehr beeindruckt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.