Vorlesen will gekonnt sein: Maike und Will waren am besten drauf

Es gab zwei Sieger: Auch Maike Dupont überzeugte.

Es gab zwei Sieger: Auch Maike Dupont überzeugte.

Unna. Die weiterführenden Schulen des Kreises Unna schickten ihre besten Vorleserinnen und Vorleser ins Rennen der Schulsieger. Unter 22 Schülerinnen und Schülern der sechsten Klassen wurden am Montag, 25. Januar 2016, die beiden Besten ermittelt, die den Nord- und Südkreis Unna im April in Bochum im Bezirkswettbewerb vertreten werden.

Das Teilnehmerfeld war in diesem Jahr so gut, dass die Siegerin und der Sieger noch in ein Stechen mit einem unbekannten Text mussten. Die Texte konnten unterschiedlicher nicht sein: John Green: „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“, Raquel J. Palacio:“ Wunder“ oder „Wie man seine durchgeknallte Familie überlebt“ von Antje Szillat.

Die Jury, bestehend aus den Vorjahressiegerinnen Greta Nestler und Ruth Kirschbaum, Michael Sacher von der Buchhandlung Hornung, Laura di Betta Redakteurin der Kinderseite des Hellweger Anzeigers, Silke Becker und Kirsten Duske aus der Stadtbibliothek im zib Unna, sowie Edmund Friederichs vom Jugendbereich des Kreises Unna, diskutierten lang, bis die Sieger feststanden.
Bewertet wurden die Lesetechnik, die Textgestaltung und das Textverständnis. Versprecher wurden nicht bewertet und Schauspielerei war nicht gewünscht.

Gewonnen haben schließlich:

• Für den Südkreis: Will Ruppert vom Clara-Schumann-Gymnasium Holzwickede. Er las: “Wie man seine durchgeknallte Familie überlebt” von Antje Szillat.
• Für den Nordkreis: Maike Dupont vom Städtischen Gymnasium Selm. Sie las: “Hummelbi – wie weckt man eine Elfe?” von Tanja Stewner.
Bitte beachten Sie die beigefügten Medien:

Beitragsbild: v.l.n.r. Vorjahressiegerin Ruth Kirschbaum, Michael Sacher von der Buchhandlung Hornung und aktueller Bester Will Ruppert. – Fotos: Stadt Unna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.