Vergessen hieße immer, es wieder zulassbar zu machen – 27. Januar, ein Tag, an dem Auschwitz befreit wurde

Opfer-AuschwitzUnna. Der 27. Januar, der Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, ist 1996 vom damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus erklärt worden.

Bürgermeister Werner Kolter lädt zum gemeinsamen Gedenken am Mittwoch, 27. Januar 2016, 14 Uhr, in den Ratssaal des Unnaer Rathauses ein. Er beruft sich gern auf Roman Herzogs Worte zur Proklamation des Gedenktages, der 2005 von den Vereinten Nationen zum Internationalen Tag des Gedenken an die Opfer des Holocausts erklärt wurde. Roman Herzog sagte: „Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Es ist deshalb wichtig, nun eine Form des Erinnerns zu finden, die in die Zukunft wirkt. Sie soll Trauer über Leid und Verlust ausdrücken, dem Gedenken an die Opfer gewidmet sein und jeder Gefahr der Wiederholung entgegenwirken.“

Die Veranstaltung wird mit Beiträgen durch Schülerinnen und Schüler der Werner-von-Siemens-Gesamtschule Unna gestaltet. Anschließend erfolgt die Kranzniederlegung am Friedensstein in der Bürgerhalle des Rathauses.

Beitragsbild: Eine der hochkreativen und mit erkennbarer Durchdringung des Themas geschaffenen Auseinandersetzungsformen, die von den jungen Menschen beim Auschwitz-Gedenken vor einem Jahr gezeigt wurden. – Fotos: Rudi Bernhardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.