Wolfgang Barrenbrügge bittet um Spenden für “haKochaw” und den synagogalen Umbau des früheren Bodelschwingh-Hauses

Wolfgang Barrenbrügge. (Foto: CDU)

Wolfgang Barrenbrügge. (Foto: CDU)

Unna-Massen. Wolfgang Barrenbrügge richtet sich als Mitglied des Vorstandes im “Freundeskreis der Jüdischen Gemeinde für den Kreis Unna e.V.” mit einer außergewöhnlichen Bitte an seinen Freundes- und Bekanntenkreis, eigentlich an ganz Massen, an Unna.

Das ehemalige Bodelschwingh-Haus in Unna-Massen, das seit 2010 als jüdisches Gemeindezentrum genutzt wird, geht nun in das Eigentum der liberalen jüdischen Gemeinde “haKochaw” im Kreis Unna über. Jetzt können die erforderlichen Sicherungsmaßnahmen dürchgeführt werden. Gleichzeitig soll eine Sanierung der Bausubstanz, vor allem im energetischen Bereich, erfolgen.

Das Vorhaben beinhaltet auch eine sakrale Gestaltung des Gebäudes. Innerlich wie äußerlich sollte der synagogale Charakter sichtbar werden. “Um das zu realisieren, bitten die Gemeinde und der Freundeskreis um Mithilfe”, schreibt Wolfgang Barrenbrügge.

“Wer wie ich der Überzeugung ist, dass die jüdische Religionsgemeinschaft sich hier in Unna wieder fest verwurzeln soll, kann in vieler Hinsicht mithelfen”, sagt Wolfgang Barrenbrügge. “Nur gemeinsam kann das Projekt gelingen!”

Der Freundeskreis der Jüdischen Gemeinde hat folgendes Spendenkonto eingerichtet:

IBAN: DE93 4435 0060 1000 1964 75. BIC: WELADE1UNN.

Beitragsbild: Das ehemalige Bodelschwingh-Haus in Massen gehört nun den jüdischen Gemeinde “haKochaw” und soll umgebaut werden. – Foto: Kirchenkreis Unna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.